Düren: Frühstück auf dem Riesenrad: Hilfsaktion gegen Kinderarmut

Düren: Frühstück auf dem Riesenrad: Hilfsaktion gegen Kinderarmut

In zwei Wochen startet sie wieder: die Dürener Annakirmes: Und diesmal hat sich Schaustellerin Claudia Kipp, Betreiberin des Europarades, etwas ganz Besonderes einfallen lassen. „Mit Vergnügen helfen — gegen Kinderarmut in Düren“ lautet das Motto, wenn die Schaustellerin am Kirmesmontag, 1. August, ab 10 Uhr zum Charity-Frühstück auf ihrem Riesenrad einlädt.

Dank finanzieller Unterstützung des Verbandes Reisender Schausteller Düren und zahlreicher Sponsoren fließt der Gesamterlös aus dem Kartenverkauf in das Projekt „Gegen Kinderarmut in Düren“. „Wir stellen das Riesenrad und unsere Arbeitskraft unentgeltlich in den Dienst der guten Sache“, betont die Schaustellerin.

Tickets gibt es zum Preis von 20 Euro in der Serviceagentur Schiffer unserer Zeitung, Kaiserplatz 14 in Düren. Die Frühstücksfahrt in den 42 drehbaren Gondeln des Riesenrads mit einem Blick über die Dächer der Stadt aus 55 Metern Höhe dauert anderthalb bis zwei Stunden und lässt — das verspricht Claudia Kipp — „keine Wünsche offen“.

Das Frühstück wird vom Dürener Caterer Richard Bühl zusammengestellt. „Wir beginnen mit einem Gläschen Sekt“, kündigt Claudia Kipp an. Während der Fahrt gibt es Kaffee, Tee, Mineralwasser und Orangensaft, frische Brötchen, süßen Aufstrich, schinken- und Käseaufschnitt, eine warme Eierspeise und einen bunten Obstsalat mit Joghurt. Insgesamt stehen für das Frühstück im „Europarad“ 140 Plätze zur Verfügung.

(ja)
Mehr von Aachener Zeitung