Düren: Frontalzusammenstoß: Ohne Fahrerlaubnis Unfall verursacht

Düren: Frontalzusammenstoß: Ohne Fahrerlaubnis Unfall verursacht

Eine leicht verletzte Person, zwei Totalschaden, sowie ein Sachschaden in beachtlicher Höhe: Am Dienstagnachmittag hat es im Dürener Stadtteil Birkesdorf einen Verkehrsunfall gegeben. Später stellte sich dann heraus, dass der Unfallverursacher ohne Fahrerlaubnis unterwegs war.

Eine 47-jährige Frau aus Düren stand mit ihrem Auto gegen 10 Uhr auf der Nordstraße in Richtung der B 56. Auf der Höhe einiger Geschäfte wollte sie nach links abbiegen. Jedoch kam ihr ein 23-Jähriger aus Langerwehe entgegen.

Dieser fuhr mit seinem Wagen auf der Nordstraße in Richtung Zollhausstraße, als nach Aussage des Fahrers ein Fahrzeug von rechts aus einer Zufahrt einbog. Daraufhin lenkte der 23-Jährige sein Auto nach links und stieß frontal in den Pkw der Frau. Den hatte er wegen der Tief stehenden Sonne wohl nicht gesehen.

Der 23-Jährige konnte unverletzt sein Auto zumindest noch von der Fahrbahn steuern, um den Verkehr nicht einzuschränken oder zu gefährden. Am Ende stand jedoch bei beiden Fahrzeugen ein Totalschaden fest - der Sachschaden beläuft sich auf knapp 8000 Euro. Zwei Schlepper transportierten sie von der Unfallstelle ab.

Bei dem Zusammenprall verletzte sich die 47-Jährige leicht, konnte aber nach ersten Maßnahmen vor Ort selbständig einen Arzt aufsuchen. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr durch weitere Polizisten gelenkt, die zum Unfallort gerufen wurden. Die ermittelnden Beamten stellten zusätzlich fest, dass der 23-Jährige keine Fahrerlaubnis hat. Auf ihn kommt neben einem Verfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung auch eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu.

Demenstprechend dauern die Ermittlungen der Polizei weiter an.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung