Abenden: Fristverlängerung für das Freibad: Betrieb bis September gesichert

Abenden: Fristverlängerung für das Freibad: Betrieb bis September gesichert

Samstag morgen, 10 Uhr. Dann soll das Freibad Abenden endlich wieder seine Pforten öffnen — bis Mitte September. Möglich wird das, weil die Abendener Vereine für den Erhalt ihres Freibades gekämpft haben und das Freibad nun in Eigenregie betreiben werden. Dabei sah es ursprünglich danach aus, als ob die Stadt einen neuen Betreiber gefunden hatte.

Bürgermeister Marco Schmunkamp (parteilos): „Wir hatten uns mit einem Bewerber, der den Betrieb übernehmen wollte, in allen Punkten geeinigt.“ Der mündlichen Einigung folgte dann aber nicht die Unterschrift unter dem Vertrag. Für Schmunkamp eine bittere Enttäuschung. Zumal als Vorleistung die Abendener Vereine das Freibad in einen betriebsfertigen Zustand versetzt hatten. Bereits im April beim üblichen „Frühjahrsputz“ hatte der Jünglingsverein die Reinigung des Bades übernommen und weitere Unterstützung zugesichert.

Am Dienstag trafen sich nun rund 80 Bürger, um die drohende Schließung der Einrichtung abzuwenden. Unter der Federführung des Fördervereins der Löschgruppe Abenden soll der Betrieb mit ehrenamtlichen Kräften sichergestellt werden. Löschgruppenführer Stefan Schmid: „Es haben sich viele Bürger gemeldet, um zum Beispiel die Toiletten zu putzen, die Mülleimer zu leeren oder die Badeaufsicht zu übernehmen.“ Der Tupp-Club wird die Poolreinigung übernehmen, der Jünglingsverein kümmert sich um das Gelände. Und selbst gastronomische Angebote im Kiosk wird es geben.

Bürgermeister Schmunkamp verbindet mit diesem ehrenamtlichen Engagement vor allem die Hoffnung, dass es doch noch gelingt, ab der kommenden Saison einen neuen Betreiber zu finden. Jemand mit Leidenschaft für einen solchen Betrieb müsse es sein, jemand, der neue Einnahmequellen erschließen könne. „Mit einem geöffneten Bad, dass wir jetzt vorzeigen können, kann das eher gelingen“, sagt Schmunkamp, der sich selbst eine Frist bis zu einer endgültigen Entscheidung setzt: „Wir werden nicht über den Winter hinaus den Betreiber suchen.“

(bugi)