Niederzier: Freizeitprogramm in Niederzier: Olympia in den Sommerferien

Niederzier : Freizeitprogramm in Niederzier: Olympia in den Sommerferien

Olympia in Niederzier. Auch wenn Bürgermeister Hermann Heuser (SPD) die Zeremonie des Anzündens des olympischen Feuers noch üben muss, was bei der Hitze allerdings vollkommen zweitrangig war, endete das beliebte Ferienprogramm der Gemeinde Niederzier sportlich auf dem Schulhof der Gesamtschule.

„Das seit 1981 für Kinder zwischen sechs und 13 Jahren angebotene Programm hat sich fest etabliert“, sagt Eva Schüller und strahlte. Die Sozialpädagogin, die bereits im 16. Jahr dabei war, leitete mit ihrer Kollegin Sarah Kruse das zweiwöchige Programm, an dem rund 430 Kinder teilnahmen.

Bürgermeister Hermann Heuser entfachte das olympische Feuer. Foto: Schröder

Viele Ausflüge

„Das ist alles nur möglich, weil täglich bis zu 25 ehrenamtliche Betreuer zur Verfügung standen“, lobte Heuser. Eltern und Großeltern, Jugendliche und junge Heranwachsende, die selbst als Kinder an der Ferienmaßnahme vor Jahren teilgenommen hatten, stellten sich als Betreuer zur Verfügung. Das Programm konnte sich sehen lassen, wenn auch diesmal wegen der großen Hitze insbesondere die Fahrten zu den Schwimmbädern der Region auf der Beliebtheitsskala ganz oben standen. Aber auch Workshops im Freilichtmuseum Kommern und ein Zoobesuch in Kerkrade sowie in das Bubenheimer Spieleland standen auf dem Programm.

Und dass es vor der eigenen Haustür auch ganz schön sein kann, erfuhren die Kinder auf der Sophienhöhe. „Da wird sich noch einiges tun in Zukunft“, kündigte Heuser an. Die Kinder waren aber jetzt schon zufrieden, denn die Mitarbeiter von RWE Power begrüßten die Gäste mit Hotdogs und kühlen Getränken. Zum Abschluss der zwei abwechslungsreichen Wochen ließen die Kinder nochmals die Schweißtropfen rinnen. Beim Abschied, an dem Heuser und Abteilungsleiter Frank Rombey (Amt für Soziales, Schule, Sport und Kultur) teilnahmen, zeigten sich die Kinder traurig, „dass schon wieder alles vorbei ist“.