Freiwillige Feuerwehr im Hürtgenwalder Ort Bergstein Doppeljubiläum

Freiwillige Feuerwehr : Feuerwehr-Doppeljubiläum in Bergstein

Ohne die Feuerwehr geht nichts in den Dörfern rund um den Burgberg. Dass die Blauröcke in dem regen Vereins- und Dorfleben in den Orten Bergstein, Brandenberg und Zerkall eine zentrale Rolle einnehmen wurde nachhaltig beim Festkommers zum Feuerwehr-Doppeljubiläum in Bergstein deutlich. Die örtliche Löschgruppe der Feuerwehr feierte ihr 100-jähriges und die Jugendfeuerwehr ihr 25-jähriges Bestehen.

. „Aus den Orten ist die Feuerwehr nicht mehr wegzudenken“, lobte als Schirmherr Axel Buch (CDU), der Bürgermeister der Gemeinde Hürtgenwald. Bereits in der Begrüßung der vielen Gäste im bis voll besetzten Festzelt machte der Bergsteiner Löschgruppenführer Manuel Pickart deutlich: „Wir haben in all den Jahren guten Zusammenhalt gezeigt und bewiesen, dass ein Nebeneinander möglich ist“.

Manuel Pickart ließ unausgesprochen, was später der Gratulant der Bergsteiner Maigesellschaft beim Namen nannte: „Die Diskussion um den Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses auf dem Dorfplatz wird uns nicht auseinander bringen.“ Seitens der Maijungen bestand zunächst die Befürchtung, dass das Gebäude den Platz für ein Festzelt beschneiden werde.

Bei allem Stolz über die Leistungen in den vergangenen hundert Jahren schlug der Löschgruppenführer auch einen ernsten Ton an: „Die Feuerwehr darf nicht als Selbstverständlichkeit angesehen werden.“

Bürgermeister Axel Buch (CDU) erinnerte an die Anfänge, als nach Bränden 1919 zunächst noch mit Eimern gelöscht und später eine Spritze „von Opa Heusers Traktor gezogen wurde“, bis 1963 das erste selbstfahrende Löschfahrzeug kam. „Das moderne Equipment muss aber gelernt und gepflegt werden“, sagte Buch weiter. „Und daher erfordert die Zukunft Investitionen wie das neue Gerätehaus“. Den Wehrleuten bescheinigte der Bürgermeister, die Tugenden Kameradschaft, Disziplin und Opferbereitschaft zu leben.

Kreisbrandmeister Karlheinz Eismar blieb es vorbehalten, gemeinsam mit Gemeindebrandmeister Reinhold Pickart neben der Gratulation des Kreises auch Beförderungen und Ehrungen zu überbringen. Eberhard Lennartz, neben dem Ehrenbrandmeister Hans Janster (91) ein Urgestein der Wehr in Bergstein, wurde für 50-jährige Mitgliedschaft mit der Goldenen Ehrennadel des Verbandes der Feuerwehren ausgezeichnet. Manuel Pickart, der Löschgruppenführer, wurde zum Brandinspektor und Carsten Maquet zum Brandmeister befördert.

Lang war die Reihe der Gratulanten und teils kreativ die Jubiläumsgeschenke. Namens des THW Hürtgenwald lud Dr. Helmut Heuser die Feuerwehr zu einer gemeinsamen Wasserübung auf dem Rhein ein, und die Segelflieger boten an, Bergstein mal aus der Luft zu zeigen. Bevor dann mit dem „Großen Zapfensteich“ der Wunsch der Löschgruppe erfüllt wurde, stellte Jugendwart Hans Jürgen Heinrich den Wert der Jugendfeuerwehr als Reservoir für die aktive Wehr vor. In den vergangene 25 Jahren wechselten 32 Personen aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Wehrteil.

(sps)
Mehr von Aachener Zeitung