Niederzier: Freilaufende Hunde fallen Passanten an

Niederzier: Freilaufende Hunde fallen Passanten an

Weil zwei ausgebüchste Hunde Passanten angegriffen hatten, mussten am Dienstag in Niederzier Mitarbeiter des Ordnungsamtes die Tiere betäuben und in ein Heim bringen. Eine Radfahrerin wurde mit Bissverletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Gegen 15.30 Uhr waren die beiden Hunde offenbar durch die nicht abgeschlossene Wohnungstür ihres Zuhauses an der Kölnstraße gelangt, auf die Straße gelaufen und dort laut bellend auf Radfahrer und Autos losgegangen. Eine 75-jährige Frau wurde von den Tieren angesprungen und in den Arm gebissen.

Zeugen riefen die Polizei, die wiederum Mitarbeiter des Ordnungsamtes hinzuzog. Nach Angaben der Zeugen war es zuvor schon mehrmals zu ähnlichen Vorfällen mit den Tieren gekommen. Da die Halter der Hunde - eines Mischlings und eines Schnauzers - nicht aufzufinden waren und sich die Tiere weiterhin aggressiv verhielten, wurden die Hunde vorübergehend betäubt. Sie kamen in ein Tierheim.

Die verletzte Frau musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden, wo ihre Bisswunde versorgt wurde. Gegen die Hundehalter eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Landeshundegesetz erstellt.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung