Düren: Frau begeht Diebstähle zur Finanzierung von Betäubungsmittel

Düren: Frau begeht Diebstähle zur Finanzierung von Betäubungsmittel

Gleich zwei Diebstähle an einem Tag: Eine 41-jährige Frau konnte am Dienstagnachmittag von der Polizei in Gewahrsam genommen werden, um sie von weiteren Taten abzuhalten - zumindest für den Tag.

Zeugen hatten gegen 13.30 Uhr die Frau bemerkt, als sie sich mit einer Zange an einem vor dem Hauptbahnhof abgestellten Fahrrad zu schaffen machte. Es gelang ihr, das Schloss zu durchtrennen und mit dem Rad davon zu fahren.

Polizeibeamten nahmen eine Strafanzeige auf und notierten sich die Personenbeschreibung zu der flüchtigen Diebin.

Eine gute Stunde später, etwa um 14.45 Uhr, wurden die Beamten dann zu einem Ladendiebstahl am Wirteltorplatz gerufen. Der dort eingesetzte Ladendetektiv hatte eine Unbekannte beim Diebstahl mehrerer Kleidungsstücke beobachtet und war ihr dann bis zum Hauptbahnhof gefolgt, wo er sie antraf und auf die Tat ansprach.

Nachdem sie die gestohlenen Waren zurückgegeben hatte, begleitete sie den Ladendetektiv in dessen Büro. Dort wurde sie von den hinzugerufenen Polizisten abgeholt und mit zur Polizeiwache genommen.

Aufgrund der ausführlichen Personenbeschreibung der Fahrraddiebin war schnell klar, dass die Ladendiebin auch für den Diebstahl des Rads verantwortlich war. Sie gab den Diebstahl zu.

Die Kerpenerin begann die Straftaten, um ihre Betäubungsmittel zu finanzieren.

(red/pol)