Nideggen: Frank Schüßeler folgt Frank Schüßeler

Nideggen : Frank Schüßeler folgt Frank Schüßeler

Es hat schon viele Doppel- und Mehrfach-Könige in der Geschichte der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Nideggen gegeben. Nicht ganz so häufig war die Situation wie in diesem Jahr bei der Königskrönung am Rathaus an der Zülpicher Straße.

Es hatte sich an dem Tag, an dem die Nideggener Schützen die Königssilber für das kommende Jahr ausschießen, niemand für die Würde des Bruderkönigs beworben.

So wurde Frank Schüßeler, der bis zur Königskrönung dieses Jahres die Krone des Bruderkönigs getragen hatte, neuer Schützenkönig, so dass der Schützenchef Krone und Silberkette des Bruderkönigs für ein Jahr weglegen ließ. Die Kette des alten Schützenkönigs musste Frank Schüßeler — er trägt den selben Namen wie der neue Schützenkönig — an den neuen König des Jahres 2018/19 namens Frank Schüßeler abgeben.

Die beiden Frank Schüßelers sind nicht miteinander verwandt. Schröder dankte dem scheidenden Königspaar Frank Schüßeler und Steffi Schüßeler-Delhougne für ihre Arbeit. Die Krönung des neuen Schützenkönigs, der schon 2015 und 2017 die Königswürde erobert hatte, und seiner Königin Natascha fand unter großer Beteiligung der Bevölkerung statt, die auch die große Parade an der Linde verfolgten.

Am Tag zuvor war der große Festzug durch die Altstadt von Nideggen marschiert. Gastbruderschaften aus Bürvenich, Froitzheim, Schmidt und Weilerswist-Virnich, verstärkt von Vereinen aus dem österreichischen Tirol sowie dem Männer- und Jünglingsverein Rath und der Feuerwehr der Stadt Nideggen malten ein buntes Bild zwischen Fachwerk- und Bruchsteinhäusern. Auch musikalisch konnte das Fest sich hören lassen: Musikzüge aus Nideggen-Berg, Hergarten, Vlatten, Bürvenich und Heimbach hielten mit ihren Instrumenten Einheimische und Gäste bei Laune.

(bel)