Merzenich: Forderung: Tempo 70 auf der L264

Merzenich: Forderung: Tempo 70 auf der L264

Auf der Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Merzenich hat Ortslandwirt Franz-Josef Lüttgen gefordert, auf der Tagebaurandstraße (Landstraße 264) entlang der Ortslage Merzenich und Morschenich-Neu eine Tempo-70-Zone einzurichten.

Seit der Öffnung der Autobahnauffahrt Merzenich und der Wiederanhebung der Geschwindigkeit auf 100 km/h sei es kaum mehr möglich, mit landwirtschaftlichen Geräten die Straße zu überqueren, da oftmals viel schneller als 100 km/h gefahren werde.

Anwohner der östlichen Merzenicher Straßenzüge und der Ortsvorsteher von Morschenich, Michael Dohmes, unterstützen diese Forderung auch aus Gründen des Lärmschutzes und der besseren Einfädelung der Anwohner des Umsiedlungsortes auf die Landstraße. Die Fraktionsvorsitzende Dr. Maria Schoeller sagte zu, tätig zu werden.

Auf der Versammlung wurden Franz-Josef Lüttgen und Marlene Open für jeweils 40-jährige Treue zur CDU ausgezeichnet.

Turnusgemäß wählten die Mitglieder einen neuen Gemeindeverbandsvorstand. Günther Schmitz wurde einstimmig bei einer Enthaltung zum zweiten Mal im Amt des Gemeindeverbandsvorsitzenden bestätigt.

Ihm zur Seite wurden vier Stellvertreter aus allen Ortsteilen der Gemeinde gewählt: Dr. Maria Schoeller (Golzheim), Michael Dohmes (Morschenich), Georg Gelhausen (Merzenich) und Ralf Locker (Girbelsrath).

Klaus Bremke wurde als Pressesprecher und Dieter Kelmes aus Schriftführer einmütig bestätigt. Lavinia Ollesch wurde als Vertreterin der Jungen Union in den Vorstand entsandt.

Auch zehn Beisitzer wurden gewählt: Dirk Becker, Günter Beringer, Dirk Guder, Uwe Hensch, Franz Knoch, Elke Mehl, Wolfgang Mohren, Christoph Pöhlmann, Irmgard Wittke und Guido Zintl.