Merzenich: Flüchtige Momente aus fernen Ländern

Merzenich: Flüchtige Momente aus fernen Ländern

Er ist ein Meister seines Fachs: der Merzenicher Otto Böhr, der sich bescheiden Amateurfotograf nennt. Seit über 50 Jahren ist der heute 72-Jährige mit der Kamera unterwegs, hat unzählige Male auf den Auslöser gedrückt.

Seine Fotoarbeiten sind ab kommenden Sonntag, 9. Mai, im Wasserturm in Merzenich, Mühlenstraße, zu sehen. Eindrücke aus fernen Ländern hat er ebenso festgehalten wie Menschen, die entweder dort leben oder denen er begegnete. Beeindruckende Portraits sind entstanden oder flüchtige Momentaufnahmen.

Unterschiedliche Lebensweisen und Einstellungen hat Otto Böhr dokumentiert, spannt einen fotografischen Bogen vom auffallenden und pulsierenden Leben in Venice, einem Stadtteil von Los Angeles, bis zur Acoma-Indianerin in New Mexico, USA, in deren Gesicht sich die Lebensspuren eingegraben haben, oder zum scheinbar ängstlich fragenden Blick einer jungen Ovambofrau in Namibia. Unbeschwertheit und Leichtigkeit auf der einen, Tiefsinn und Lebenslast auf der anderen Seite. Jubelnde italienische Fußballfans stehen nachdenklichen Uralbewohnern und gläubigen Hindus in Singapur gegenüber, Pariser Laissez-faire im Gegensatz zu dem von den Passanten nicht beachteten Bettler im Halbdunkeln. Eile löst Ruhe ab, Besinnliches Hektisches.

Ganz anders die Landschaftaufnahmen, die amerikanische Nationalparks in ihrer Schönheit zeigen, landschaftliche Höhepunkte oder Naturerlebnisse festhalten. Der leuchtende Bryce-Canyon, den Indian Summer, die Vielfalt an Geysiren und heißen Quellen im Yellowstone oder das Polarlicht am Yukon in Kanada sowie den Denali-Nationalpark in Alaska. Impressionen aus Neuseeland, runden das Ausstellungsbild ab.

Insgesamt 32 Fotos stellt Otto Böhr aus, wie Gottfried Schwarz und Gabriele Jöhnk-Schmidt vom Verein Kultur und Denkmal erläutern. Die Aufnahmen werden im Großformat gezeigt. Der Merzenicher Fotokünstler ist in heimischen Breiten kein Unbekannter. Er ist Vorsitzender der Fotografischen Gesellschaft und erfolgreicher Wettbewerbsfotograf. So war er 1996 und 2004 rheinischer Fotomeister des Deutschen Verbandes für Fotografie.