1. Lokales
  2. Düren

Obermaubach: Fische ersticken im Schlamm

Obermaubach : Fische ersticken im Schlamm

Der Kreisfischereiverein, die Fliegenfischer Kreuzau und die Fischzucht Mohnen schlagen Alarm: Im Bereich Ober- und Untermaubach hat das große Fischsterben eingesetzt. Ursache ist nach ihrer Ansicht das Ablassen des Wassers aus dem Staubecken Obermaubach.

Um dort umfangreiche Reparaturmaßnahmen zu ermöglichen, läuft das Becken seit gut zwei Wochen leer. Inzwischen fließe deshalb nur noch völlig verschlammtes Wasser die Rur herunter, so die aufgebrachten Angler und Fischzüchter. Die Tiere könnten in dieser Brühe nicht ausreichend Sauerstoff aufnehmen und verendeten deshalb.

Allein in der Fischzucht Mohnen schätzt man den Schaden auf mindestens 20.000 Euro. Mit allen Folgeschäden könne aber auch leicht eine sechsstellige Summe erreicht werden.

Samstagnacht waren der für das Staubecken zuständige Wasserverband Eifel-Rur (WVER) und die Untere Wasserbehörde beim Kreis Düren auf den Plan gerufen worden. Sie hätten allerdings von einer „normalen Wassertrübung” gesprochen, heißt es - auch wenn sie sich vor Ort ein Bild vom Ausmaß des Schadens machen konnten: In den Teichen der Fischzucht Mohnen schwimmt kaum noch ein lebendiger Fisch.

Die toten Tiere haben völlig verschlammte Kiemen. Die Fischzüchter schalteten deshalb die Polizei ein und nahmen in deren Beisein Wasserproben. Während der Kreisfischereiverein von „einer ökologischen Katastrophe” spricht, war vom WVER bis zum Sonntag keine Stellungnahme zu bekommen. Die zuständigen Leute seien in Pfingsturlaub, hieß es.