Düren: Finalisten des Internationalen Sprach- und Kulturfestivals zu Gast

Düren: Finalisten des Internationalen Sprach- und Kulturfestivals zu Gast

Vier Finalisten des Internationalen Sprach- und Kulturfestivals (IFLC) aus Bangladesch, Indonesien, Albanien und Kirgistan waren auf Initiative des Ideal-Bildungsvereins Düren zu Gast im Sitzungssaal des Rathauses, wo sie Bürgermeister Paul Larue und Vertretern des Jugendamtes Kostproben ihres Könnens gaben, mit dem sie das Finale des Festivals Ende Mai in Düsseldorf bereichern.

Das internationale Sprach- und Kulturfestival ist ein wichtiger Baustein zum Verständnis der Nationen und Kulturen. In jedem Jahr kommen Kinder und Jugendliche aus den unterschiedlichsten Kulturen zusammen, um zu zeigen, wie reich und vielfältig ihre Lebensweisen sind.

Sie tanzen und singen, dieses Jahr unter dem Festivalmotto „Colours oft the World“. Die vier Finalisten brachten tatsächlich Farbe aus ihrer Heimat mit ins Rathaus. Sie trugen die Fahnen ihrer Heimatländer, drei sangen Lieder aus ihrem Herkunftsland, der Gast aus Albanien tanzte im Sitzungssaal einen Friedenstanz.

Der Ideal-Bildungsverein Düren ist Kooperationspartner des Internationalen Sprach- und Kulturfestivals, das auch schon einmal in Düren zu Gast war, und nimmt unterschiedliche Aufgaben bei der Organisation des Festivals wahr, empfängt und begleitet zum Beispiel Gruppen von Festivalteilnehmern. Geschäftsführer Julian Heidelmeyer stellte das Festival vor, an dem sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 160 Ländern zwischen 12 und 16 Jahren beteiligen.

Die Finalisten bleiben für einen Monat in Deutschland und können das Land etwas erkunden, stellen sich in vielen Städten vor, so wie jetzt in Düren.

Bürgermeister Paul Larue dankte dem Verein für die Initiative, Festivalteilnehmer im Rathaus vorzustellen und für ihren Einsatz für das Festival, das so viele junge Menschen aus aller Welt zusammenführt.

Mehr von Aachener Zeitung