Düren: Feuerwehr rückt zu drei Bränden aus

Düren: Feuerwehr rückt zu drei Bränden aus

Die Feuerwehr ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Düren zu drei Bränden ausgerückt. Ein Mann kam mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Am späten Samstagabend brannte eine Küche in einem Haus in der Alten-Jülicher-Straße. Vermutliche Ursache war ein Defekt einer Spülmaschine. Nach Angaben des Wohnungsinhabers hörte dieser einen Knall. Als er in der Küche nachschaute, bemerkte er schwarzen Rauch, der hinter der Spülmaschine hervorkam.

Er rief die Einsatzkräfte, schickte seine beiden Söhne und deren Freunde auf die Straße und informierte die anderen Bewohner des Hauses. Als die Feuerwehr eintraf, brannte es in der Küche. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer aber schnell löschen. Der Mann, der sich beim Eintreffen der Feuerwehr noch in der Wohnung befand, kam mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus.

Später musste die Feuerwehr zu brennenden Gartenhäuschen in der Hauptstraße in Düren-Lendersdorf ausrücken. Bei einer Gartenparty fing gegen 02.27 Uhr ein Gartenhäuschen Feuer, das die Einsatzkräfte aber schnell löschen konnten. Gegen 05.12 Uhr brannte es in der Hauptstraße in Lendersdorf abermals. Diesmal brannte ein anderes Häuschen vollständig aus. Die Ermittlungen dauern an.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung