Düren: Feuer in Chemiewerk: Mitarbeiter verletzt

Düren: Feuer in Chemiewerk: Mitarbeiter verletzt

Bei einem Brand in einem Chemieunternehmen im Dürener Stadtteil Hoven sind am Dienstag mehrere Mitarbeiter verletzt worden. Offenbar hatten sich gegen 12 Uhr in dem Betrieb in der Birkesdorfer Straße Metallteile durch einen Funken entzündet.

Die Flammen sprangen schnell auf einen in der Nähe stehenden Produktbehälter über. Gleichzeitig wurde ein Schwelbrand in einer Abluftleitung ausgelöst.

Die Löschversuche der Mitarbeiter schlugen fehl. Dabei zogen sie sich mehrere von ihnen Verletzungen zu. Erst der Städtischen Feuerwehr gelang es, den betroffenen Behälter zu löschen und aus der Halle zu fahren. Anschließend konnte auch der Schwelbrand gelöscht werden.

Zwei 34 und 43 Jahre alte Mitarbeiter mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Ein 41-jähriger Firmenangehöriger erlitt Brandverletzungen an den Armen. Auch er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert.

Während des Feuers entstand nur wenig Rauch. Nach Angaben der Feuerwehr wurden auch keine gefährlichen Stoffe freigesetzt, so dass keine Gefahr für die Bevölkerung bestanden haben soll. Die Polizei hat den Brandort abgesperrt. Die Ermittlungen zur Ursache und zur Höhe des Schadens dauern an.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung