1. Lokales
  2. Düren

Kreis Düren: Faszinierende Qualität beim Wettstreit der Chöre

Kreis Düren : Faszinierende Qualität beim Wettstreit der Chöre

Goldene Zeiten für den Chorgesang taten sich am Samstag im Dürener „Haus der Stadt” auf: Der Sängerbund NRW lud zum Leistungssingen in den Kategorien C und B ein. 28 Chöre aus dem Land zwischen Rhein und Ruhr - darunter immerhin sechs aus dem Sängerkreis Düren - stellten sich dem Wettstreit.

Geboten wurden dabei eine faszinierende Qualität: Da konnten Herz und Ohren gleichermaßen auf Empfang gehen. Alle hiesigen Chöre traten in der Kategorie C auf. Die erfolgreichsten aus der Region waren: die Frauenstimmen des gemischten Chores „con spirito” unter der Leitung von Hans-Josef Loevenich und der Kammerchor Camerata Düren unter der Leitung von Andrea Eich. Beide Gemeinschaften erreichten drei mal die Traum-Note „sehr gut”.

Den chorischen Leistungstest mit „sehr guten” und „guten” Ergebnissen bestand auch die Singgemeinschaft Mariaweiler unter der Leitung von Raymund Schreinemacher. „Frisch gewagt ist halb gewonnen”: Dies galt für den Kinder- und Jugendchor St. Anna und St. Marien, der mit „gut” und „sehr gut” über die Runden kam; Dirigent: Hans-Josef Loevenich. Der Kinder- und Jugendchor „Joyful voices” unter der Leitung von Andrea Eich punktete ebenfalls mit „sehr gut” und „gut”.

Einen gelungenen Vortrag mit den Noten „sehr gut” und „gut” gelang auch dem gemischten Chor „Con spirito” unter der Leitung von Hans-Josef Loevenich. In der höherwertigen Kategorie B brillierten der Mesumer Männerchor und der Märkische Kammerchor mit dem Traumergebnis vier Mal die Note „sehr gut”.

„Es war ein großartiger Tag”, fasste der Pressesprecher des Sängerbundes NRW, Gerhardt Schmidt, das pralle Musikleben dieser Veranstaltung zusammen. Der Jury gehörten an: der Vorsitzende Professor Michael Schmoll zugleich Landeschorleiter, Michael Blume und Gerhard Schneider. Karl Kutzbach, Vorsitzender des ausrichtenden Sängerkreises, gab mit seiner Begrüßung den Startschuss für dieses hochrangige Kultur-Ereignis.