Düren: Faszination für das Maritime: Janet Breuer stellt Wasserbilder aus

Düren: Faszination für das Maritime: Janet Breuer stellt Wasserbilder aus

„Düren ist zwar keine Wasserstadt, aber ich habe bis jetzt immer schöne Plätze gefunden, die ich mit meinen Wasserbildern verbinden kann”, sagt die Künstlerin Janet Breuer.

Im vergangenen Jahr hatte sie bereits eine Ausstellung im Wasserturm in Merzenich. Direkt im Anschluss nahm sie sich vor, die nächsten Bilder ebenfalls in der Nähe des kühlen Nasses zu präsentieren. Und so stellt die gebürtige Niederländerin zurzeit an der Pletzermühle im Komm ihre Bilder aus.

Bei der Eröffnung hörte man von den Besuchern häufiger Sätze wie „Das muss ich haben”, oder „Dieses Bild hier würde ich am liebsten gleich mitnehmen”. Bevor die gelernte Therapeutin nach Düren zog, verbrachte sie zwei Jahre auf dem Ijssel- und Wattenmeer auf traditionellen Segelschiffen. Dort entdeckte sie dann auch ihre Leidenschaft zur Malerei.

Faszination fürs Zeichnen

„Das Wasser, die endlos schönen Lüfte und auch die Farbe von Rost und die alten Schiffe im Hafen prägen meine Bilder. Aus meiner Faszination fürs Zeichnen und Malen entstand mein letztendlicher Beruf”, erklärt Breuer. So habe sie sich dann dazu entschieden, ein Studium zur Kunstlehrerin zu absolvieren. Bei all dem kam die Künstlerin ganz schön in der Welt rum.

„Nach einigen Jahren Segeln mit unterschiedlichen Jugendgruppen habe ich meinen Anker schließlich in Düren fallen gelassen”, sagt sie. Warum Düren? „Wegen der Liebe!”

Mittlerweile ist Janet Breuer als Kunstlehrerin an der Peschschule in Düren tätig und beschäftigt sich auch in der Freizeit nicht nur mit ihrer eigenen Kunst. „Jetzt, wo ich festen Boden unter den Füßen habe, biete ich Kurse für Kinder und Erwachsene an. Daraus schöpfe ich viele Erfahrungen”, erzählt die Waldürenerin. Jedes ihrer Bilder zeigt die typische Darstellung von Eindrücken und Elementen in Wassernähe. So tragen ihre Bilder Titel wie „Das Segel” oder „Der Knoten”.

Die Ausstellung ist noch bis zum 29. Mai im Komm zu sehen. Die Öffnungszeiten: Montags bis freitags 11 bis 18 Uhr, sonntags 10 bis 14 Uhr.

Mehr von Aachener Zeitung