Morschenich: Familie Jansen schwingt das Zepter in Morschenich

Morschenich: Familie Jansen schwingt das Zepter in Morschenich

Der Jubel im Festzelt war groß: Bürgermeister Georg Gelhausen (CDU) verkündete am Montagabend, dass er „der St. Lambertus-Schützenbruderschaft Morschenich als Mitglied beitreten“ werde. Doch der Reihe nach.

Das Schützenfest begann traditionell am Samstagabend mit einem Umzug durch den kleinen Ort der Gemeinde Merzenich. Im Anschluss begab man sich zum Eröffnungsball ins Festzelt. Mit einem Festgottesdienst am Sonntagmorgen gingen die Feierlichkeiten weiter.

Am Ehrenmal hielt man das Verstorbenengedenken ab, anschließend traf man sich zum Frühschoppen. Höhepunkt des Sonntags war der große Festumzug durch das 386-Seelen-Dorf. Mit von der Partie waren die Ortsvereine und befreundete Bruderschaften.

Am Montagmorgen startete man mit einem Kirchgang, es folgte ein Frühschoppen. Am Abend krönte man die neuen Majestäten. Das bisherige Königspaar Bernd Servos und Kathrin Pistel wurde durch den neuen Schützenkönig Ralf Jansen und seiner Ehefrau Anke abgelöst. Jansen sicherte sich die Königsehre mit dem 47. Schuss. Bereits in der Schützensaison 2009/2010 regierte das Paar über Morschenichs Schützen. Seit 2005 sind Ralf und Anke Jansen Mitglieder der Bruderschaft. Ebenfalls seit 2005 ist Königspaar-Tochter Kimberly Jansen Mitglied der Morschenicher Schützen.

Sie ist neue Jungschützenprinzessin (neun Schuss) und übte dieses Amt auch 2012 schon einmal aus. Sie löst Gerrit Dohmes ab. Celine Wirtz komplettiert die Majestätenriege in diesem Jahr. Mit dem 36. Schuss holte sie sich die Schülerprinzessinnenkrone. Bisheriger Schülerprinz war ihr Bruder Nico Wirtz. Auch sie gehört der Schützenbruderschaft seit 2005 an.

Gekrönt wurden die neuen Ehrenträger von Pfarrer Heinz-Dieter Hamachers, dem Präses der St. Lambertus-Schützen. Ihm assistierte Bruderschaftspräsident Engelbert Linck. Der große Königs- und Prinzenball bildete einen runden Abschluss des Schützenfestes. Für die passende musikalische Untermalung sorgten an den Festtagen die Bands „Doublespeed“ und „Partyexpress Cologne“.

(kte)
Mehr von Aachener Zeitung