1. Lokales
  2. Düren

„Unfall“-Szenario: Falsche Enkelin betrügt Rentnerin um mehrere tausend Euro

„Unfall“-Szenario : Falsche Enkelin betrügt Rentnerin um mehrere tausend Euro

Eine 88 Jahre alte Frau hat am Mittwoch mehrere Anrufe ihrer vermeintlichen Enkelin erhalten, die dringend eine große Menge Bargeld benötigte. Die Rentnerin fiel auf die Betrugsmasche herein und wurde um mehrere tausend Euro betrogen.

„Oma, ich hatte einen Verkehrsunfall und bin schuld. Nun muss ich vor Ort mehrere tausend Euro bezahlen, die ich nicht habe. Bitte hilf mir.“ So oder so ähnlich wird das Telefonat zwischen der Frau und der Betrügerin begonnen haben. Die Rentnerin war sich sicher, mit ihrer Enkelin zu sprechen und wollte helfen.

Sie sagte zu, Bargeld an einen Unbekannten zu übergeben, der das Geld abholen würde. Die vermeintliche Enkelin hatte angegeben, am Unfallort bleiben zu müssen. Sie versprach, das Geld noch am gleichen Tag zurück zu überweisen. Der Unbekannte kam zum Haus der Geschädigten und nahm Bargeld in einer hohen vierstelligen Summe an sich.

Die Seniorin beschrieb den Fremden im Nachhinein wie folgt: Etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, 25 bis 30 Jahre alt, schlanke Statur, weder Bart noch Brille, bekleidet mit einer dunklen Jacke, einer dunklen Maske und einer Kopfbedeckung.

Doch mit der ergaunerten Beute hatten die Betrüger nicht genug. Am Donnerstag rief die falsche Enkelin erneut an. Sie brauche noch mehr Geld und die Seniorin solle nun mit dem Taxi zur Bank zu fahren. Die Dame tat wie ihr geheißen. Auf der Bank schöpften die Mitarbeiter jedoch Verdacht und händigten den geforderten fünfstelligen Betrag nicht aus.

Stattdessen verständigte man die Tochter der Rentnerin, die schnell klarstellte, dass ihre Tochter keinen Autounfall gehabt hatte.

Erst vergangene Woche hatten Betrüger in Übach-Palenberg ebenfalls mit einem „Unfall“-Szenario eine Seniorin um ihr Erspartes gebracht. Dort handelte es sich um eine sechsstellige Summe, die die Betrüger erbeuteten.

(red/pol)