Düren: Fahrerflucht: Kind angefahren und schwer verletzt

Düren: Fahrerflucht: Kind angefahren und schwer verletzt

Ein zehnjähriger Junge ist am Montagabend in Düren von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Die 70-jährige Unfallverursacherin flüchtete. Nach Angaben der Polizei war sie möglicherweise angetrunken. Zeugen versorgten das Kind an der Unfallstelle.

Der Unfall ereignete sich gegen 18.12 Uhr auf der Zülpicher Straße. Der Zehnjährige war mit einem weiteren Jungen auf dem Weg nach Hause. Mit Tretrollern fuhren sie auf dem linken Gehweg stadteinwärts.

Laut Polizei fuhr der Zehnjährige dann plötzlich zwischen zwei parkenden Autos auf die Straße. Eine von der Oberstraße her kommende Autofahrerin übersah ihn dabei offenbar. Das Kind wurde vom Wagen der 70-jährigen Dürenerin erfasst. Er wurde über das Dach des Autos geschleudert, prallte auf den Boden und blieb schwer verletzt liegen.

Die Frau hielt ein Stück dahinter an, stieg aus, holte den unter ihrem Auto eingeklemmten Tretroller hervor, legte ihn zur Seite und fuhr dann weiter in Richtung Stockheimer Landstraße.

Der Junge wurde von Ersthelfern betreut, bis die Polizei eintraf. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde.

„Aufgrund der hilfreichen Zeugenhinweise zum abgelesenen Kennzeichen und Beschreibung der Pkw-Fahrerin konnten Ermittlungen an der Halteradresse erfolgen“, meldete die Polizei Düren am Vormittag. Erst zwei Stunden später kehrte die 70-Jährige nach Hause zurück.

Aufgrund des Verdachts auf Alkoholkonsum wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Ihren Führerschein behielt die Polizei ein, das Auto wurde beschlagnahmt.

(red/pol)