Düren: Fahrer rammt unter Drogeneinfluss einen Streifenwagen

Düren: Fahrer rammt unter Drogeneinfluss einen Streifenwagen

Einen unerwarteten Ausgang hat die Kontrolle eines Autofahrers auf der Johanniterstraße in Düren genommen. Nicht nur stand der Fahrer unter Drogeneinfluss und konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen, er rammte auch noch den Streifenwagen der Polizisten.

Laut Polizeibericht fiel den Dürener Beamten das Auto auf, da es nur mit Standlicht auf der Nordstraße unterwegs war. Auf der Johanniterstraße wollten sie den Fahrer schließlich kontrollieren. Der 23-jährige Mann stoppte seinen Wagen unaufgefordert, der Streifenwagen hielt dahinter an.

Beim Aussteigen aus dem Streifenwagen bemerkten die Polizisten, dass der Fahrer mehrfach versuchte, den Rückwärtsgang einzulegen. Dies gelang ihm schließlich, wobei er gegen den Streifenwagen hinter ihn prallte und diesen beschädigte.

Bei der Unfallaufnahme zeigte der Fahrer Anzeichen, unter Drogeneinfluss zu stehen. Ein durchgeführter Vortest lieferte ein positives Ergebnis. Der Mann wurde zur Polizeiwache gebracht, wo ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Fraglich blieb, ob der junge Albaner im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Vorzeigen konnte er sie vor Ort nicht.

Da der Mann keinen festen Wohnsitz in Deutschland besitzt, sein Aufenthaltsstatus ungeklärt blieb und er die entsprechende Sicherheitsleistung von 1200 Euro nicht zahlen konnte, wurde er festgenommen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung