Düren: Evivo: Zum Jahresabschluss keine Chance

Düren: Evivo: Zum Jahresabschluss keine Chance

Evivo Düren hat das letzte Spiel vor der Weihnachtspause verloren. Mit 0:3 (16:25, 16:25, 23:25) unterlag Düren vor 1500 Zuschauern in der heimischen Arena dem Pokalsieger Generali Haching. Evivo-Trainer Michael Mücke hatte die Marschrichtung vorgegeben, volles Risiko zu gehen.

In den ersten beiden Sätzen wurde Düren dafür bestraft. Die Annahme der gegnerischen Aufschläge funktionierte zu schlecht, um als Basis für das risikoreiche, schnelle Spiel zu dienen. Entsprechend hoch war die Dürener Fehlerquote. Die physisch starke und große Hachinger Mannschaft arbeitete die Punkte entweder mit dem Block ab, oder ließ Düren die Fehler machen. In Satz drei fand Düren dann Zugang zum Spiel. Die Fans standen schon früh auf, um die Mannschaft nach vorne zu peitschen.

Evivo machte weniger Fehler, Haching musste mehr tun. Zwar holten die Gastgeber jetzt viele Bälle in der Abwehr. Allerdings packten die Hachinger immer dann die Keule auf, wenn Düren gerade versuchte, auf Augenhöhe zu gelangen. „Die ersten zwei Sätze waren nicht gut. Da sind wir irgendwie gegen eine Wand angelaufen. Das war in Satz drei viel besser“, sagte Mittelblocker Georg Klein, der trotz der Niederlage ein positives Fazit zur Weihnachtspause zog. „Wir liegen voll im Soll. Es läuft richtig rund.“ Düren ist Fünfter, der Vorsprung auf Platz sechs - das Mindestziel - ist komfortabel.

(jan)
Mehr von Aachener Zeitung