Nideggen: Erste Stolpersteine für Nideggen

Nideggen: Erste Stolpersteine für Nideggen

Die geplante Verlegung der Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig zur Erinnerung an ehemals in Nideggen lebende jüdische Mitbürger wird konkret. Am Donnerstag, 9. Oktober, werden ab 11 Uhr die ersten 19 Gedenksteine in Embken, Wollersheim, Nideggen und Schmidt verlegt.

Bürgermeisterin Margit Göckemeyer: „Die Installation der Stolpersteine ist ein Projekt gegen das Vergessen: Die Gedenksteine erinnern uns an die tragischen Schicksale von jüdischen Mitbürgern, die während des nationalsozialistischen Regimes verfolgt, deportiert, ermordet oder in den Tod getrieben wurden.

Eingefügt in den Bürgersteig geben die zehn mal zehn Zentimeter kleinen Messingtafeln auf den Steinen Auskunft über Namen und die wichtigsten Lebensdaten dieser Menschen und kennzeichnen ihre letzten frei gewählten Wohn- oder Wirkungsstätten.“ In Nideggen hatte Lokalhistoriker Franz-Josef Brandenburg die Verlegung von Stolpersteinen angeregt. Brandenburg hatte dazu eine Liste mit 80 Namen ehemaliger jüdischer Mitbürger zusammengetragen. Weitere Termine werden in 2016 folgen.

(bugi)