Tennis-Stadtmeisterschaft: Erste Finalpaarungen stehen schon fest

Tennis-Stadtmeisterschaft : Erste Finalpaarungen stehen schon fest

Die Tennis-Stadtmeisterschaft geht auf die Zielgerade. Der kommende Samstag, 7. September ist der Tag der letzten Endspiele. Dann stehen auf der Anlage der TG Rot-Weiss Düren an der Kuhbrücke ab 12 Uhr ein rundes Dutzend Finals an.

Einige Konkurrenzen, vor allem der Jugendlichen, werden bereits in den Tagen davor entschieden.

Am vergangenen Sonntag ermittelten die Kinder ihre Champions in den Mini- und Midfeld-Spielen. Dabei setzten sich bei den jüngsten Mädchen Marie Heyer vor Isabel Monzòn-Schierlitz durch und bei den Jungen siegte Joe Braun vor Jan Junkind. Auf dem Midfeld gewann bei den Mädchen Carolin Reichelt das Finale gegen Sofia Schlaugat und bei den Jungen Tizian Mittag gegen Darian Cornelius.

Bei den Herren A stehen sich im zweiten Halbfinale Titelverteidiger Max Zens und Martin Cornelius gegenüber. Auf den Sieger wartet im Finale Maximilian Dahmen, der Gerrit Saengersdorf mit 2:6, 6:4, 10:6 besiegte. Bei den Herren 30 steht das Finale mit Dirk Knödler und Thomas Barényi bereits fest. Im am stärksten besetzten Feld der Herren 40 wartet der an Nummer eins gesetzte Manuel Ettler noch auf seinen Finalgegner, der beim Spiel zwischen Thomas Schubert und Marcel Voulon ermittelt wird. Ebenso steht Wolfgang Käuffer bei den Herren 50 bereits im Finale, während Dirk Möller und Jörg Heyer seinen Gegner ermitteln.

Im Endspiel der Herren 60 stehen sich Heiner Goebbels und Udo Chantré gegenüber. Schließlich treffen bei den Herren 70 Philipp Sattler Ferdinand Keller aufeinander. Bei den Damen 40 lautet die Finalpaarung Claudia Eckstein gegen Liane Wirtz. Im Doppel der Herren50 hatte die Paarung Spölgen/Bothe seltenes Glück. In den ersten beiden Runden konnten ihre Gegner jeweils nicht antreten, so dass die beiden im Finale stehen, ohne einen Ball geschlagen zu haben. Ihren Gegner ermitteln Goebbels/Steffens und Käuffer/Welter, die in einem spannenden Match die Brüder Lausberg mit 6:7, 7:5, 10:6 bezwangen. Zum Schluss noch das vielleicht kurioseste Ergebnis: Im Damen Doppel 40/50 setzten sich Peterhoff/Eckstein gegen Schnalle/Adler mit 6:1, 2:6 und 15:13 durch.

www.rot-weiss.info

(kel)
Mehr von Aachener Zeitung