1. Lokales
  2. Düren

Elsdorf/Hambach: Endspurt der stählernen Riesen

Elsdorf/Hambach : Endspurt der stählernen Riesen

Der Transport der stählernen Riesen vom Tagebau Garzweiler zum Tagebau Hambach geht auf die Zielgerade. Noch aber warten einige Hürden auf den 67 Meter hohen und 195 Meter langen Schaufelradagger 260 und seinen kleinen Bruder, Absetzer 744.

Letztere ist bei einer Höhe von 47 und einer Länge von 148 Metern mit 3800 Tonnen nur halb so schwer.

Bis zum Wochenende parken die Giganten unmittelbar an der A61 bei Elsdorf und locken scharenweise Baggertouristen an, für die RWE Power eigens Parkplätze im nahen Gewerbepark Bergheim ausgewiesen und ein Info-Mobil bereitgestellt hat.

Zum Spektakel dürfte am Wochenende die nächtliche Überquerung der Autobahn werden, die am Samstag ab 19 Uhr gesperrt und von Bulldozern mit Sand zugeschoben wird. Zwischen 23 und 3 Uhr am Sonntagmorgen machen sich die Riesen dann auf den Weg. Pendelbusse bringen Zuschauer vom Segelflugplatz nahe Bergheim-Paffendorf direkt an die zwischen 60 und 80 Meter breite Baggertrasse und zurück.

Weiter geht die letzte Etappe auf der 29 Kilometer langen Tour durch das Braunkohlerevier bereits am Sonntag: Dann kreuzen Bagger und Absetzer ab 16 Uhr die K43 und die B55, am Montag passieren die 40 Jahre alten Großgeräte die L276, ehe sie an der Elsdorfer Zuckerfabrik vorbei am 29. Juni in den Tiefen des Tagebau Hambach verschwinden.