Düren: Einfache Gerichte aus der "Kriegsküche" vor 100 Jahren

Düren: Einfache Gerichte aus der "Kriegsküche" vor 100 Jahren

Gemeinsam mit dem Dürener Stadtmuseum kochen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Dürener Kulturbetriebes beim Stadtfest. Diese außergewöhnliche Aktion steht in einer ganzen Reihe von Projekten, die in der Vergangenheit entwickelt wurden.

Alle Abteilungen des Dürener Kulturbetriebes haben gemeinsam mit dem Stadtmuseum über ein Jahr lang Projekte erarbeitet, die sich mit Themen rund um den Ersten Weltkrieg beschäftigen. Das Ergebnis ist ein umfangreiches Themenprogramm: „Hundert Jahre Großer Krieg“, das von der Sparkasse Düren unterstützt wird.

Am Wochenende wird ein Ergebnis dieser Kooperationsveranstaltungen auf dem Dürener Stadtfest präsentiert: Mitarbeitende des Dürener Kulturbetriebes und Mitglieder des Stadtmuseums laden die Besucher des Stadtfestes zu kleinen Imbissen ein.

Die angebotenen Gerichte sind nach Rezepten zubereitet worden, die vor 100 Jahren im Alltag gekocht wurden und heute weitgehend unbekannt sind: Käsefrikadellen, Schmalz auf Graupenauerbrot, Pilzpflanzerl oder auch Kriegskuchen. Alle Interessierten sind zum Probieren eingeladen. Der Stand befindet sich an der Annakirche, die Rezepte können selbstverständlich mitgenommen und privat nachgekocht werden.

Wegen dieser Aktiob bleibt das Stadtmuseum am Sonntag geschlossen.