1. Lokales
  2. Düren

Eine neue Heimat für neun Kinder

Eine neue Heimat für neun Kinder

Für rund 90 Prozent der betroffenen Kinder und Jugendlichen bleibt der Aufenthalt im Kinderheim St. Josef nur eine Zwischenstation in einer äußerst schwierigen Lebenssituation. Sie können früher oder später in ihre Familie zurückkehren oder finden Pflegeeltern. Und doch gibt es immer wieder auch Jungs und Mädchen, die aller Voraussicht nach weder eine Perspektive auf Rückführung zu ihrer Familie, noch eine solche zur Pflege- und Adoptionsvermittlung haben, erklärt Heimleiter Raymund Schreinemacher.

re,iKnd ihtcn snelet iWnesa, eid itlielehcv eirh eanzg dungeJ im rmiKnhieed beeninrrgv ew.dnre ürF ise hat sda taoKrmuiur dse scolKhihnate hmrdinKiees .St Josef eine uene meiaHt :chfenfegsa sda asHu„ l“eRaaph an der rualsreBe t.Saßre Die ehguprWpno ist die tizeew errih Art, dirtke ebenn emd bseitre vor ffün aneJrh hetrierncte H„sua .i“iMram nI enedbi inrgniEhcteun bnele seiwelj nuen ,erindK ndru mu edi Uhr eeutbtr nvo ünff eltinzlek,fotärV hnoe adss ies lmireenebt süs,enm ewi nrdeea ahnc ine aapr cWohen droe annotMe asd rndieKmehi redwie saselrnev ,önnken thürf eceihmhSnrreac etrwie s.ua Rnud 007000 uorE hta das itarmuoruK dse sidriehmneK in dei eune hEnuintgicr ,ieventrsti ni der jeeds red erindK mi trlAe izhscenw bseeni und fel harneJ eins ensegei irmZme .tha