Düren: Eine heiße Party in einer lauen Sommernacht

Düren: Eine heiße Party in einer lauen Sommernacht

Eine laue Sommernacht, heiße Rhythmen von der Seebühne und barfuß im Sand tanzende Menschen im Publikum: Endlich einmal spielte das Wetter bei der Oldie-Night am Dürener Badesee mit.

Regenjacken oder Schirme wie so oft in den vergangenen Jahren -
Fehlanzeige. Bei der sechsten Auflage stimmte alles: Wetter und natürlich die Musik; zwei Garanten für eine heiße Party.

Während noch die letzten der über 2500 Badegäste - Rekordwert in diesem Sommer - am frühen Samstagabend an Dürens Adria im Wasser planschten, heizte die Jülicher Oldieband „Stingray” den rund 2000 Oldiefreunden bereits kräftig mit bekannten Evergreens aus den vergangenen Jahrzehnten ein.

Viele Konzertbesucher hatten Decken oder Strandmatten mitgebracht und machten es sich erst einmal im warmen Sand bequem, während die Abendsonne den Badesee gelblich-rötlich verzauberte und für eine einzigartige Atmosphäre sorgte.

Als dann aber gegen 20.30 Uhr die „Tremeloes” auf die Bühne traten und mit „Her comes my baby” gleich zu Beginn einen ihrer großen Hits anstimmten, hatte das „Chillen” ein Ende: Beim Großteil der überwiegend älteren Konzertbesucher wurden Erinnerungen an die 60er Jahre wach, an die Jugend und die erste Liebe. „Twist and shout” war ab sofort angesagt. „Tremeloes”-Gründungsmitglied David Munden (Sänger und Schlagzeuger der britischen Popband), seine Mitstreiter Joe Gillingham und Rick Westwood sowie als Gast der von der Gruppe „Marmalade” bekannte Gitarrist Sandy Newman ließen die Beat-Zeit wieder aufstehen und keinen ihrer Klassiker aus: von „Candy Man” bis „Silcence is Golden”.

Derart eingestimmt, ging die Zeitreise für die Oldiefreunde weiter in die 70er und 80er Jahre. Und mit „Hot Chocolate” wurde es nun nicht nur richtig heiß, sondern immer auch wieder mal auch romantisch. Bei Liedern wie „Every 1s a winner” wurden schnell Erinnerungen an die Disco-Zeit lebendig. Soul und Funk waren angesagt, vom neuen „Hot-Chocolate”-Sänger Kennie Simon - bei der ersten Oldie-Night am Badesee vor sechs Jahren wirbelte noch Greg Bannis als Frontmann über die Bühne - nahezu so einfühlsam präsentiert wie zur Glanzzeit der britischen Formation in den 70er Jahren vom 1986 ausgeschiedenen Errol Brown.

Schnell sprang der Funke aufs Publikum über. „Hot Chocolate” mit den drei verbliebenen Gründungsmitgliedern Harvey Hinsley (Gitarre), Tony Connor (Schlagzeug) und Patrick Olive (Bass) ließen kaum einen ihrer 25 Top-Ten-Hits aus: von „Tears on my Telephone” bis „No doubt about it” und natürlich „You sexy thing” - begeistert mitgesungen vom Publikum, das sichtlich auf seine Kosten kam und bei der anschließenden „After-Show-Party” mit Endart-Discjockey Dee noch bis weit nach Mitternacht weiter feierte.