Düren: Eine Ausstellung zwischen Moderne, Krieg und Irrenhaus