Langerwehe/Düren: Einbrecher werfen mit Gullydeckeln

Langerwehe/Düren: Einbrecher werfen mit Gullydeckeln

Zwei nächtliche Geschäftseinbrüche haben am Wochenende die Polizei im Kreis Düren beschäftigt. Das Besondere: In beiden Fällen versuchten die Täter, Schaufenster von Ladengeschäften mit Gullydeckeln einzuwerfen - mit mäßigem Erfolg.

Zuerst wurden in der Nacht zum Samstag zwei Männer in Langerwehe bei einem Einbruchsversuch in Langerwehe gestört, weil Zeugen auf sie aufmerksam wurden. Kurz vor 4 Uhr hatten die unbekannten Täter auf der Hauptstraße einen Gullydeckel aus der Straßenoberfläche gehoben. Den Deckel warfen sie mehrfach gegen die Verglasung eines Juweliergeschäfts. Sich richteten zwar Schaden an, kamen aber nicht an Diebesgut. Unverrichteter Dinge rannten sie schließlich in Richtung Schönthaler Straße davon.

Fast genau 24 Stunden später wiederholte sich in der Nacht zum Sonntag das Vorgehen in Düren. Dort warfen ebenfalls zwei Männer gegen 4.15 Uhr mit einem Gullydeckel eine Verglasung an einem Kiosk in der Straße Grüngürtel ein. Ob es dieselben Täter waren, stand laut Polizeibericht vom Sonntag zunächst noch nicht fest.

Der Lärm sorgte erneut für Zuschauer. Auch wenn die Einbrecher ins Innere des Geschäfts gelangten: Viel Beute machten sie nicht. Offenbar konnten sie nur ein paar Zigarettenschachteln stehlen, mit denen sie in einen in der Nähe geparkten schwarzen Kleinwagen stiegen und davonfuhren. Sie trugen dunkle Kapuzenpullis.

Die Polizei sicherte an beiden Tatorten Spuren. Sie rief erneut Zeugen eines möglichen Einbruchs dazu auf, so schnell wie möglich den Polizeiruf 110 zu wählen, um mit Angaben zum Geschehen und Beschreibungen die Polizei zu unterstützen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung