1. Lokales
  2. Düren

Nideggen: Einblicke in das Mittelalter

Nideggen : Einblicke in das Mittelalter

Man nehme frische Brennnesseln, Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch, Mehl, Pfeffer, Kerbel und saure Sahne - nach Auskunft von Jörg Hinz alles in irgendeiner Form bereits im Mittelalter vorhanden - und schütte sie mit Wasser in einen großen Topf und verrühre alles über offenem Feuer.

Das Ergebnis: eine Brennnesselsuppe, durchaus genießbar bis lecker. Wird die Suppe dann mit selbst gebackenem Fladenbrot in der passenden Umgebung serviert, sagt selbst das verwöhnteste Stadtkind: „Cool!”

So geschehen am Samstag auf Burg Nideggen, wo die Referenten Stefan Wester, Andreas Krüger und Jörg Hinz Kindern verschiedener Altersstufen, mit und ohne Eltern, demonstrierten, wie es im Mittelalter auf einer Burg zuging.

Früh am Morgen wurde Feuer gemacht. Ein Feuerstein wurde so lange mit einem Stück Eisen traktiert, bis ein Funke trockenen Zunder glimmen ließ. Der Zunder wurde schnell in trockenes Stroh gebettet. Dann aber hieß es blasen, was die Lungen hergaben, bis ein Feuerchen loderte. Über dem Feuerchen wurden trockene Holzscheite gestapelt, die gegen Mittag das Essen brutzeln ließen.

Die achtjährige Lisa aus Mönchengladbach fand das alles sehr spannend: „Das Essen einmal so vorzubereiten, war toll. Das Teigkneten für das Fladenbrot war richtig anstrengend, das Rühren der Brennnesselsuppe war wegen des Rauchs atemberaubend.” Das Mehl war schon vorher gemahlen worden.

Eine kleine Menge Getreide hatte Stefan Wester mit einem Trogstein zerkleinert - eine Schweiß treibende Angelegenheit. Nachmittags und abends wurden auf der Burg weitere Gegenstände für den täglichen Gebrauch hergestellt.

Referent Andreas Krüger fand gemeinsam mit den Gästen heraus, was alles aus Leder hergestellt wurde, teilweise eine überraschende Angelegenheit, weil heute andere Materialien verwendet werden. Und so ganz einfach ist es auch nicht, Leder zu bearbeiten, stellten Jung und Alt fest.

Ziel erreicht? „Ja, wir wissen jetzt etwas besser, wie es im Mittelalter auf unserer Burg zuging”, sagten die Schüler Dave und Matthias, die einzigen Teilnehmer aus der Herzogstadt selbst.