1. Lokales
  2. Düren

Niederzier: Ein Streitschlichter mit viel Herz

Niederzier : Ein Streitschlichter mit viel Herz

„Willi Prinz ist ein Mensch, der unter Zurückstellung persönlicher Interessen viele Jahre für das Allgemeinwohl gearbeitet hat.”

Mit diesen Worten würdigte Landrat Wolfgang Spelthahn das kommunalpolitische Engagement des 67-Jährigen aus Huchem-Stammeln, das für Bundespräsident Horst Köhler neben der Tätigkeit als Schiedsmann in der Gemeinde Niederzier und der ehrenamtlichen Vereinsarbeit Anlass war, Willi Prinz mit dem Bundesverdienstkreuz auszuzeichnen.

Willi Prinz ist seit 1979 aktiv in die Gemeindepolitik involviert - als Ratsmitglied und sachkundiger Bürger, als Vorstandsmitglied im Orts- und im Gemeindeverbandsvorstand der CDU. In der Laudatio hob der Landrat aber auch die Verdienste des Geehrten im Schützenwesen heraus, dem Willi Prinz seit 1971 treu verbunden ist.

Der 67-Jährige war viele Jahre im Vorstand seiner Bruderschaft, der St. Josef Bruder- und Schützengesellschaft Huchem-Stammeln, aber auch für den Bezirksverband Düren-Nord aktiv. Schon der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften ehrte Prinz mit dem St. Sebastianus Ehrenkreuz nebst Schulterband.

Niederziers Bürgermeister Hartmut Nimmerrichter, der Willi Prinz anno 2000 für das Bundesverdienstkreuz empfohlen hatte, stellte die Tätigkeit als Schiedsmann in den Vordergrund. Als Jurist habe der Landesoberverwaltungsrat a.D. bis zum heutigen Tag immer wieder mit Einfühlungsvermögen und Herz Streitereien geschlichtet und vielen Menschen den kostspieligeren Gang zum Gericht erspart.