Düren: Ein Liederzyklus nach Kästner

Düren: Ein Liederzyklus nach Kästner

Außergewöhnliche Konzertstunden verspricht ein Liederabend in der Hauptburg von Schloss Burgau am Sonntag, 20. November. In den Schlossräumen gastiert ab 18 Uhr der Bassbariton Ulrich Schütte.

Er wird sein Publikum nicht mit „üblich” romantischer Lied-Literatur unterhalten, sondern mit einem Liederzyklus nach Erich Kästner, der von Edmund Nick vertont wurde. Zusammen mit Gerold Huber, Klavier, wird Ulrich Schütte, der an der Musikhochschule Köln Gesang studierte und als Dozent für Gesang mittlerweile an der Hochschule tätig ist, die „13 Monate”, eine Liedzusammenstellung nach den Erich-Kästner-Gedichten aufführen.

Der Interpret des Abends, der sich mit seiner reichhaltigen Konzerttätigkeit einen Namen als Lied- und Oratoriensänger gemacht hat, wird sein Publikum mit in einen spannungsreichen Abend nehmen, weil sich der Liederzyklus musikalisch nicht zweifelsfrei einorten lässt. Ein Wechselspiel zwischen Kunstlied und Chanson, zwischen Unterhaltungsmusik und ernster Kunst wird zu erleben sein.

Erich Kästner war seit den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts eng mit dem musikalischen Multitalent Edmund Nick befreundet. In der Vor- und Nachkriegszeit vertonte Nick zahlreiche Werke Kästners fürs Kabarett.

2008 spürte der Lied- und Oratoriensänger Ulrich Schütte die verschollenen handgeschriebenen Originalnoten im Nachlass des Komponisten Edmund Nick wieder auf. Ein weiterer Höhepunkt verspricht die Darbietung von Robert Schumanns „Dichterliebe” zu werden. Dieser Zyklus gilt bis heute als ein Gipfel in der Geschichte des Kunstliedes.

Der Eintritt zu diesem außergewöhnlichen musikalischen Erlebnis kostet 15 Euro.

Mehr von Aachener Zeitung