Nideggen: Ein Konzert in St. Johannes Baptist im Marienmonat Mai

Nideggen: Ein Konzert in St. Johannes Baptist im Marienmonat Mai

Der Mai gilt in der katholischen Kirche seit dem Mittelalter als Marienmonat. Ein hörenswertes Konzert, das sich ausschließlich mit der Geschichte der Gottesmutter Maria beschäftigte, gestaltete am Sonntag der Kirchenchor St. Johannes Baptist unter der Leitung von Kirchenmusikerin Kerstin Kreitz.

Die Chorleiterin sagte am Rande der Veranstaltung, die in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Nideggen stattfand: „Im Laufe der vergangenen Jahre nahmen wir immer wieder neue Ave Maria-Kompositionen in unser Programm auf.“ Daraus entstand die Idee, einmal ein ganzes Konzert mit diesen Ave Maria-Werken unterschiedlicher Komponisten zu bestreiten. Allerdings, sagte Kreitz: „Die Kompositionen beinhalten ja alle immer den gleichen Text.“

Irgendwann kam die Kirchenmusikerin allerdings auf die Idee, die Musikstücke in die erzählte Gottesmutter-Geschichte einzubetten. Ernst Neulen las während der Aufführung Bibeltexte, die die einzelnen Lebensstationen Marias wiedergeben. Von der unbefleckten Empfängnis bis hin zur Kreuzigung und Auferstehung ihres Sohnes Jesu. Dazwischen erklangen Ave Maria-Kompositionen für Chor und Solisten von Jacobus Arcadelt, Giulio Caccini, Ignaz Reimann und Robert Stolz.

Hinzu gesellten sich thematisch passende Werke von John Rutter, Franz Schubert, Wolfgang Amadeus Mozart und Antonio Lotti. Als Solisten traten Brigitte Zeller, Ricarda Hilber, Norbert Hilber und Kerstin Kreitz vor das Auditorium. Zum Abschluss sang die ganze Gemeinde das Kirchenlied „Segne du, Maria.“ Alles in allem eine sehr gute, kurzweilige Idee, die zudem von den Akteuren ausgezeichnet umgesetzt wurde. Die 120 Besucher genossen die ausgewählte Kirchenmusik sichtlich.

(gkli)
Mehr von Aachener Zeitung