Düren: Ein 300 Jahre alter Text wird wieder lebendig

Düren: Ein 300 Jahre alter Text wird wieder lebendig

Jetzt ist endlich wieder klar, was die Macher der Blausteintafel am Ehrenmal im alten Golzheimer Kirchturm der Nachwelt mitteilen wollten. Ortsvorsteher Johannes Müller weihte am Volkstrauertag eine neue Tafel ein, die den Text der verwitterten und stark beschädigten Tafel aus dem Jahr 1720 wiedergibt.

Mit der finanziellen Unterstützung von Anneliese Püllen und Gerhard Schumacher wurde die Fertigung und Anbringung der Tafel realisiert. Beide sind Nachfahren der auf der Platte erwähnten Familie von Johan Kurtt Scheffen. Die Erinnerung an ihn und seine 25 Kinder, die der Text der Gedenktafel vom 7. September 1720 erwähnt, wird mit Hilfe des neuen erklärenden Textes am Leben gehalten.

Vor der Einweihung der neuen Tafel wurde in der Golzheimer Pfarrkirche St. Gregorius ein Wortgottesdienst gefeiert. Im Anschluss zogen rund 80 Golzheimer Bürger durch den Ort zum Ehrenmahl. Dort gedachten die Versammelten der Verstorbenen der Pariser Terroranschläge und Gefallenen der Weltkriege. Besonders rührend war der flammende Appell dreier Mädchen, die Gedanken gegen Waffen, Krieg, Streit und Tod vorlasen.

Nach dem Singen der deutschen Nationalhymne weihte der Golzheimer Ortsvorsteher Johannes Müller dann feierlich die Tafel ein, die es nach so langer Zeit endlich möglich macht, den Text der fast 300 Jahre alten Blausteintafel wieder lesen zu können.

(hge)
Mehr von Aachener Zeitung