Golzheim: Ehrenamtlerinnen organisieren das 100. Seniorenfrühstück

Golzheim: Ehrenamtlerinnen organisieren das 100. Seniorenfrühstück

„Ich bin von Anfang an dabei. Und das Frühstück lasse ich auf keinen Fall sausen. Nie.“ Es ist Mittwochmorgen, 9 Uhr, und im Pfarrheim von Golzheim sitzen fast 90 Senioren an liebevoll gedeckten Tischen. Hanne Klosterhalfen ist eine von ihnen. „Es ist einfach schön hier“, sagt die Dame. „Es bringt ein Stück Abwechslung.“

Vor fast neun Jahren, nämlich im Dezember 2006, hatte Gerda Hecker (68) die Idee, in ihrem Heimatort ein Seniorenfrühstück zu initiieren. In dieser Woche fand das Frühstück bereits zum 100. Mal statt.

Liebevoll gedeckte Tische, leckere Brötchen und viele gute Gespräche: Jeden Monat kommen rund 90 ältere Herrschaften aus Golzheim zum Seniorenfrühstück ins Pfarrheim. Die Frauen rund um Gerda Hecker organisieren die liebgewonnene Veranstaltung. Foto: Sandra Kinkel

„Es gab für Senioren kaum ein Angebot bei uns im Ort. Und ich habe damals aufgehört zu arbeiten und wollte mich ehrenamtlich engagieren.“ Und zwar schnell, unbürokratisch und rein privat — ohne einen Verein oder eine Pfarrgemeinde im Hintergrund. Gerda Hecker hat acht befreundete Frauen für ihre Idee begeistert, und beim ersten Golzheimer Seniorenfrühstück waren gleich 55 Leute. Mittlerweile sind rund 90 jeden Monat mit von der Partie.

Schon dienstags deckt Gerda Hecker im Golzheimer Pfarrheim die Tische. Am Frühstückstag ist sie morgens ab 5 Uhr im Einsatz, um alles vorzubereiten. Gerda Hecker legt viel Wert auf eine liebevolle, zur Jahreszeit passende Dekoration. Hecker: „Ostern, Weihnachten berücksichtigen wir. Aber wir haben auch zweimal während der Fußballweltmeisterschaft alles in den Deutschlandfarben und fußballmäßig dekoriert.“

Zum Frühstück, das für die älteren Herrschaften nur 1,50 Euro kostet, gibt es belegte Brötchen, Weißbrot, selbst gekochte Marmelade und Eier.

Je nach Jahreszeit servieren Gerda Hecker und ihr Team noch frische Früchte, Weckmänner oder Schokolade. „Für uns ist es wichtig“, sagt Marietta Krapp, die ebenfalls zum Golzheimer Frühstücksteam gehört, „dass die Produkte, die wir anbieten alle aus der Region kommen.“

Natürlich wird beim Seniorenfrühstück in Golzheim nicht nur gegessen. Gerda Hecker und ihre Mitstreiterinnen bereiten auch ein kleines Programm vor. Sie singen mit den Leuten, es werden Gedichte oder Geschichten vorgetragen. Einmal im Jahr machen die Frühstücksgäste mit dem Team einen großen Ausflug. Diesmal geht es mit zwei Bussen und 80 Senioren an den Niederrhein.

Mittlerweile ist das „Jubiläums-Frühstück“ in vollem Gange. Hanne Klosterhalfen und die anderen Gäste genießen das Essen, die Atmosphäre und das Klönen mit den anderen Herrschaften. „Die strahlenden Gesichter der Senioren und die Freude, mit der sie hier hinkommen, sind für mich der schönste Lohn“, sagt Gerda Hecker, die für ihren Einsatz mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik geehrt wurde. „Ich möchte den Menschen das Gefühl geben, das sie von Herzen zum Frühstück erwartet werden, und ich möchte sie ein bisschen verwöhnen.“

In all den Jahren ist das Golzheimer Seniorenfrühstück kein einziges Mal ausgefallen. Marietta Krapp: „Der Termin ist absolut fix, den haben wir alle schon für das komplette nächste Jahr in unserem Kalender stehen.“

Für viele ihrer Gäste, ergänzt Gerda Hecker, sei das Frühstück fast so etwas wie ein Ziel, auf das sie hinarbeiten wollen. „Bei manchen habe ich wirklich das Gefühl, dass sie mit letzter Kraft zum Pfarrheim kommen. Aber das Frühstück macht sie dann zumindest für einen Tag wieder gesund.“

Mehr von Aachener Zeitung