Düren: „Dürens Goldene Jahre“ ausführlich dokumentiert

Düren: „Dürens Goldene Jahre“ ausführlich dokumentiert

Am Dienstag, 11. Februar, ist es so weit: Das erste Buch der neuen Schriftenreihe des Stadtmuseums kann der Öffentlichkeit vorgestellt werden: „Dürens Goldene Jahre. 1871-1914“. Nahezu drei Jahre haben die zwölf Autoren an Konzept, Recherche und schließlich Erstellung der Texte gearbeitet.

Ursprünglich nur als Begleitheft für die derzeit laufende Ausstellung gedacht, wurde schnell klar, dass wesentlich mehr Material vorhanden war, als man in der Ausstellung in den begrenzten Räumlichkeiten des Stadtmuseums unterbringen konnte.

Rasante Entwicklung

Ermutigt zu der umfangreichen Arbeit wurden die Autoren auch dadurch, dass zu dieser für Düren so bedeutsamen Zeit erstaunlicher Weise nichts an zusammenhängenden und einigermaßen detaillierten Darstellungen vorhanden ist. Dabei hat sich in jenen mehr als vierzig Friedensjahren die Stadt in einem Tempo entwickelt, wie es nie vorher und nachher der Fall war.

Nicht nur, dass sich die Einwohnerzahl verdreifachte, auch viele von den kommunalen und sozialen Einrichtungen, die wir heute noch kennen und nutzen, entstanden zu jener Zeit. Ganz auf den Bezug zur laufenden Ausstellung wurde natürlich nicht verzichtet. So sind zu verschiedenen Kapiteln Objekte mit Erläuterungen abgebildet, damit diese in Teilen erhalten bleibt, auch wenn sie in absehbarer Zeit für die Folge-ausstelllung abgebaut wird.

Eine wertvolle Ergänzung der darstellenden Texte bilden die (teilweise in Auszügen) eingefügten Quellentexte, von denen viele bisher unbekannt oder unzugänglich waren. Dazu zählen zeitgenössische Zeitungs- und Zeitschriftenbeiträge, persönliche Erinnerungen und offizielle Verlautbarungen, die bestimmte Sachverhalte oft erst erklärlich machen.

Vorstellung im Stadtmuseum

Das Buch „Dürens Goldene Jahre. 1871-1914“, 352 Seiten, fester Einband mit Lesebändchen, Hahne & Schloemer, ISBN 978-3-942513-22-7, wird im Rahmen eines kleinen Programms am Dienstag, 11. Februar, ab 18 Uhr im Stadtmuseum Düren vorgestellt und ist dann dort auch erhältlich.

Mehr von Aachener Zeitung