Düren: Dürener Stadthalle erneut Thema einer Sondersitzung

Düren: Dürener Stadthalle erneut Thema einer Sondersitzung

Der Problemfall Stadthalle wird erneut in einer Sondersitzung des Stadtrats thematisiert. SPD und Grüne wollen eine Dringlichkeitsentscheidung herbeiführen, damit die Stadt nicht die Möglichkeit verspielt, die Halle nach dem Scheitern des Hotelprojekts zurückzuerhalten.

Verwaltung und Politik treibt derzeit eine Frage um: Wann muss die Stadt das im Erbpachtvertrag mit Hotelprojektentwickler Hermann-Josef Schneider vereinbarte Heimfallrecht in Anspruch nehmen?

Fest steht: Die Stadt kann die Stadthalle zurückverlangen, wenn das von Schneider geplante Hotel am 28. Februar 2011 nicht fertiggestellt ist.

Während die Rathausspitze die Auffassung vertritt, das Heimfallrecht könne von diesem Zeitpunkt an ein halbes Jahr lang in Anspruch genommen werden, sind SPD und Grüne sicher, dass die sechsmonatige Verjährungsfrist des Heimfallrechts schon seit dem 21. April läuft, als Schneider erklärte, dass der Fertigstellungstermin 28. Februar 2011 nicht haltbar ist.

„Wir müssen schnell handeln, sonst sind uns für Jahrzehnte die Hände gebunden”, sagt SPD-Fraktionschef Henner Schmidt. Es werde Zeit, „dass die Stadt das Heft des Handelns wieder in die Hand nimmt”.

Mehr von Aachener Zeitung