Berlin/Düren: Dürener Grünen-Abgeordneter zeigt Ex-VW-Chef an

Berlin/Düren : Dürener Grünen-Abgeordneter zeigt Ex-VW-Chef an

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Oliver Krischer hat Anzeige gegen den ehemaligen VW-Chef Martin Winterkorn erstattet. Der Dürener wirft dem geschassten Winterkorn vor, den Abgas-Untersuchungsausschuss des Bundestages belogen zu haben.

Der Grünen-Fraktionsvize ist Obmann der Grünen im Untersuchungsausschuss. In einem Brief an die Staatsanwaltschaft Berlin, der unserer Zeitung vorliegt, konkretisiert Krischer seine Vorwürfe.

Winterkorn war am 19. Januar 2017 in dem Ausschuss als Zeuge vernommen worden. Auf die Frage, wann er von Abschalteinrichtungen erfahren habe, antwortete Winterkorn laut Protokoll: „Also sicher nicht vor September 2015.“ Später habe er gesagt, dass er im September davon gehört habe. Ermittlungen der Behörden in den USA legen nun aber nahe, dass Winterkorn bereits im Mai 2014 von den Manipulationen erfahren habe.

„Die Strategie des Martin Winterkorn ,Mein Name ist Hase, ich wusste von nichts‘ droht endgültig in sich zusammenzustürzen“, sagte Krischer unserer Zeitung. Wenn die Vorwürfe der US-Staatsanwaltschaft zutreffen, dürfte der Ex-VW-Chef auch im Untersuchungsausschuss des Bundestages nicht die Wahrheit gesagt haben, betonte Krischer. „Das wäre eine Straftat, für die er sich verantworten müsste. Hinzu kommen mögliche Schadensersatzforderungen von Aktionären, die zu spät informiert wurden.“

Die US-Justiz erließ gegen Winterkorn Haftbefehl. Mehrere Medien berichten, dass er sich laut einem Vertrauten zu den schweren Vorwürfen im Abgasskandal erst äußern wolle, wenn seine Anwälte Akteneinsicht erhalten haben.

Mehr von Aachener Zeitung