Düren: Dürener Etat neu verabschiedet

Düren: Dürener Etat neu verabschiedet

Mit den Stimmen der CDU/FDP-Koalition hat der Stadtrat am Mittwochabend den Etat 2011 neu verabschiedet.

Der von der Bezirksregierung nicht genehmigte Doppelhaushalt 2010/2011 wurde aufgelöst.

Im neuen Etat ist ein Defizit von 10,3 Millionen Euro prognostiziert. Im ersten Entwurf vom vergangenen Juni war das Loch noch 18 Millionen Euro groß. Höhere Gewerbesteuereinnahmen und Landeszuweisungen sorgen für die Verbesserung. Diese positive Veränderung der Rahmenbedingungen führt auch dazu, dass für 2014, dem Zieljahr des Dürener Haushaltssicherungskonzeptes, jetzt ein Plus von 3,8 Millionen Euro veranschlagt ist.

SPD und Grüne verlangten noch einmal mit Nachdruck, auf Basis der positiven Entwicklung Sparbeschlüsse, die die Sozialstruktur in Düren gefährdeten, zurückzunehmen. Die neue Situation müsse zwingend zu neuen Haushaltsberatungen führen.

Die CDU sieht das anders: Niemand könne wissen, wie lange die positive Konjunkturentwicklung andauere. Deshalb sei es nötig, an allen Sparbeschlüssen festzuhalten und so einen Puffer in die städtischen Finanzplanungen einzubauen.

Mehr von Aachener Zeitung