Düren: Düren prüft den Geheimfavoriten

Düren: Düren prüft den Geheimfavoriten

Beim 1. BV Mülheim, gegen BW Wittorf, gegen den VfL Maschen: Das Auftaktprogramm des Zweitliga-Neulings 1. Badminton-Club Düren hat es in sich. Wittorf und Maschen zählen zu den Top-Teams der Liga.

Und der 1. BV Mülheim hat sich so verstärkt, dass die beiden Dürener Siege vor zwei Jahren in der Regionalliga Schnee von dazumals sind. Darum sagt Rolf Pütz, der Vorsitzende des Klubs, vor dem Auswärtsspiel am Sonntag ab 14 Uhr: „Wenn wir 4:4 spielen, sind wir sehr zufrieden.”

Der Grund für des Vorsitzenden Meinung: Mülheim spielt mit einem Chinesen an Nummer 1 und zwei Indonesiern an Nummer 2 und 3. Zwar rangiert Dürens Nummer 1, der Brite Harry Wright, der zu jedem Spiel eingeflogen wird, in der Weltrangliste mit einem Platz unter den ersten 100 Spielern vor den Asiaten, doch gelten die Spieler aus dem Fernen Osten generell in den Einzeln und Doppeln als sehr stark.

Weil auch Mülheims Damen zu den besten Spielerinnen der Liga zählen, spricht Pütz „von einem sehr ausgeglichenen Gegner, der als Geheimfavorit in die Saison geht.”

Düren bietet am Sonntag neben Wright Mathieu Pohl und Thomas Staczan in den Herren-Einzeln, Lisa Heidenreich im Damen-Einzel und mit Sandra Marinello im Doppel sowie Marinello mit ihrem Freund David Washausen oder Florian Kirch im Mixed auf. Ein Fragezeichen steht noch hinter der Zusammensetzung der Herren-Doppel, da auch der Brite in den Doppeln stark zu sein scheint.

Aber: „Eingespielte Doppel sind stärker als ein Doppel, das aus zwei starken Einzelspielern besteht.” Allerdings kann der BCD gegen Mülheim nichts falsch machen. Ein Unentschieden wäre ja praktisch schon ein Glücksfall.

Mehr von Aachener Zeitung