Düren: Bismarckstraße bis zum 14. Dezember Baustelle

Baustellen in Düren: Bismarckstraße soll bis zum verkaufsoffenen Sonntag wieder frei sein

Die Baustelle an der Bismarckstraße liegt nach Angaben der Stadt „gut im Zeitplan“. Autofahrer haben noch bis zum 14. Dezember mit  Verkehrsbehinderungen zu kämpfen. Lärmmindernder Asphalt soll noch aufgebracht werden.

Lärmmindernder Asphalt, barrierefreie Bushaltestellen und Fußgängerüberwege, eine neue Busspur und eine neue Ampelanlage an der ungewöhnlich versetzten Kreuzung Bismarckstraße/Schützenstraße/Hans-Brückmann-Straße – all diese Maßnahmen sollen die Verkehrssituation besser machen. Die Bismarckstraße war zwar baulich in einem guten Zustand, aber für Radfahrer nicht mehr zeitgemäß und konnte im Rahmen des Umbaus auf den Park abgestimmt werden. Das alles braucht aber Zeit. Am 9. November fiel der Startschuss für die rund zwei Millionen Euro teure Umgestaltung einer der Hauptverkehrsadern der Stadt. Täglich nutzen zwischen 15.000 und 18.000 Autofahrer die Straße. Und ohne Sperrungen lässt sich ein solches Bauvorhaben nach Angaben der Stadt nicht realisieren.

Nun ist der untere Bereich der Bismarckstraße komplett dicht, und Autofahrer bekommen die Auswirkungen der Großbaustelle auch in den umliegenden Straßen zu spüren. Wer sich auskennt, sollte den Bereich in den nächsten Tagen besser weitläufig umfahren. Und auch wenn die Baustelle vielen zu lange dauert: „Wir liegen sehr gut im Zeitplan“, betont Heiner Wingels, der Leiter des Dürener Tiefbauamtes. Bis zum 14\. Dezember sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. „Uns ist es wichtig, dass die Straße frei ist, wenn in der Innenstadt der verkaufsoffene Sonntag stattfindet.“

Zwei Kanalmaßnahmen

Bis dahin aber liegt noch viel Arbeit vor den ausführenden Firmen: „Zunächst müssen zwei mitten in der Fahrbahn gelegene Kanalhausanschlüsse – einer an der Schützenstraße und einer an der Hans-Brückmann-Straße – erneuert werden“, erklärt Heiner Wingels. Außerdem wird die Ampelanlage umgebaut und auf LED umgerüstet, eine neue Mittelinsel errichtet, und es finden Arbeiten an der Straßenrinne statt. Im Zuge der Baumaßnahme wird auch die Infrastruktur für Radfahrer verbessert und am Rurtalgymnasium ein Tempo-30-Abschnitt eingerichtet.

Allerdings ist dann noch nicht endgültig Feierabend an der Bismarckstraße: „Wenn wir die Straße rechtzeitig freigeben wollen, können wir den lärmoptimierten Asphalt im unteren Bereich nicht mehr vor Weihnachten aufbringen“, erklärt Wingels. Im Bereich von der Hans-Brückmann- bis zur Schoellerstraße liegt der leise befahrbare Asphalt schon, sodass Wingels bereits positive Rückmeldung von Anwohnern erhalten hat. Im unteren Bereich der Straße wird es erst im nächsten Jahr leiser. Mit Rücksicht auf den Verkehr habe die Stadt diese Maßnahme – wie viele andere auch – in Ferienzeiten gelegt: Geplanter Termin ist aktuell die erste Osterferienwoche. Auch die Schützenstraße sollte noch in diesem Jahr neu gestaltet und mit einem neuen Kanal versehen werden. Diese Arbeiten wurden aber zugunsten der Bismarckstraße zunächst zurückgestellt und werden voraussichtlich 2020 umgesetzt.

Mehr von Aachener Zeitung