Düren: Düren baut 2,6 Millionen Euro Schulden ab

Düren: Düren baut 2,6 Millionen Euro Schulden ab

Die Stadt Düren hat das Jahr 2012 mit einem positiven Finanzergebnis von 2,6 Millionen Euro abgeschlossen. „Wir Dürener Bürger bauen erstmals seit vielen Jahren, wahrscheinlich sogar seit Jahrzehnten, unsere gemeinschaftlichen Schulden ab“, erklärte Stadtkämmerer Harald Sievers.

„Sofern es keine weiteren schlechten Nachrichten aus dem Kreis gibt, sollten wir den für das Jahr 2014 angestrebten Haushaltsausgleich schaffen“, ist Stefan Weschke, Vorsitzender des Finanzausschusses, überzeugt.

Da sich im Vergleich zum verabschiedeten Haushalt für das Jahr 2013 Mehrbelastungen in Höhe von zehn Millionen Euro abzeichnen, muss sich der Kreistag im Februar mit einem Nachtragshaushalt befassen. Sieben Millionen Euro wird die Stadt in Richtung Kreis überweisen müssen. „Das Steueraufkommen ist im vergangenen Jahr um 7,1 Millionen Euro gestiegen. So können wir diese Mehrbelastung noch auffangen“, sagte Weschke.

Das Finanzergebnis von 2012 beweise, dass das Ziel des Haushaltsausgleichs „keine Schönrechnerei ist“. Finanzieller Spielraum sei aber weiterhin nicht vorhanden. Der „erfolgreiche und manchmal auch schmerzhafte“ Sparkurs müsse fortgesetzt werden.

(sj)
Mehr von Aachener Zeitung