Düren: DSDS-Stars rocken die Arena Kreis Düren

Düren: DSDS-Stars rocken die Arena Kreis Düren

Ein Massenphänomen wie zu ihren Anfangszeiten ist die Sendung „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) nicht mehr. Eine treue Anhängerschaft hat das RTL-Format aus Gesangstalenten, emotionalisierten Geschichten und Peinlichkeiten aber bis heute. Die Top-12-Kandidaten live auf der Bühne zu sehen ist ein Highlight für die vielen treuen und oft jungen Fans.

„Ich freue mich total alle heute mal persönlich zu erleben“, strahlte beispielsweise die 16-jährige Cindy aus Düren. Am Dienstag gastierte die „DSDS Live-Tour“ in der Arena Kreis Düren, im Gepäck „Superstar“ Alphonso Williams, viele weitere Kandidaten der aktuellen 14. Staffel sowie Vorjahressieger Prince Damien. Mehr als zwei Stunden brachten die Talente ihren Anhängern ein reichhaltiges Musikprogramm dar. Ein wenig TV-Abend-Gefühl war auch dabei: Auf der Großleinwand konnten die Besucher die Highlights der Staffel ein zweites Mal erleben.

Von bekannten Pop-Hymnen wie „Let me entertain you“ über funkigen Soul bis hin zur Klavierballade war das musikalische Spektrum des Abends so breit aufgestellt wie in der Show selbst. Neben Soloauftritten erlebten die DSDS-Fans auch viele Duette ihrer Sternchen. Besonders bejubelt wurde die Kombination aus Staffelküken Noah Schärer und Gewinner Williams mit „I can’t help myself“. Umrahmt wurde alles von einer aufwendigen Lichtshow. Dazwischen sorgten viel verbales Geschmuse der Sänger mit dem Publikum, Handy-Lichtermeere und Beifall für Konzertgefühl. So ist die Tour nicht zuletzt auch für die Künstler eine gute Chance, ihre Fans kennen zu lernen.

Neben einem Festival aus Coversongs durften die vier Finalisten natürlich auch ihre eigenen Lieder vortragen. Den Anfang machte hier Duygu Goenel mit ihrem R‘n’B-Stück „Passenger“. Die größte Stimmung in der Arena herrschte natürlich bei „What becomes of the broken hearted“ von Alphonso Williams. Außerdem perfomte Sängerin Maria Voskania „Magie“ und Alexander Jahnke zeigte sein „Halt alle Uhren an.“

(heb)