Aachen/Düren: Drogensucht: Tankstellenräuber gesteht die Tat

Aachen/Düren: Drogensucht: Tankstellenräuber gesteht die Tat

Wegen schwerer räuberischer Erpressung muss sich seit Donnerstag der 25-jährige Dürener Jan P. vor der 7. Großen Strafkammer am Aachener Landgericht verantworten. Ihm wird ein Tankstellenüberfall am 25. Januar zur Last gelegt.

Vor der Kammer unter Vorsitz von Richterin Barbara Bölling gestand der drogenabhängige Angeklagte die Tat. Der 25-Jährige beschrieb, wie er an diesem Morgen immer stärker unter Entzugserscheinungen gelitten habe. Weil Alkohol nicht geholfen habe, habe er sich entschlossen, eine Tankstelle zu überfallen.

Ausgestattet mit einem Küchenmesser sei er dann zu jener Tankstelle gegangen und habe die Kassiererin mit dem Messer bedroht und Geld gefordert. Weil die Kassiererin aber nicht sofort reagierte und fragte, ob das alles etwa ein Karnevalsscherz sei, da habe er der Sache mit dem Messer Nachdruck verliehen.

Sie und er hätten sodann zeitgleich in die Kassenlade gegriffen. Das, was er in die Finger bekam, habe er herausgezogen und sei schnellstens weggelaufen.

Laut Anklageschrift wurden 119 Euro erbeutet, die er sofort in Stoff umgesetzt habe. Drei Tage später wurde der Dürener festgenommen. Der Prozess wird am 8. August fortgesetzt.

(wos)
Mehr von Aachener Zeitung