Nörvenich: Drogenkonsum verursacht schweren Verkehrsunfall

Nörvenich: Drogenkonsum verursacht schweren Verkehrsunfall

Am Freitagnachmittag ist es in Nörvenich zu einem selbstverschuldeten Verkehrsunfall gekommen, bei dem der betroffene Autofahrer schwer verletzt wurde. Ein Drogentest zeigte: Im Spiel waren berauschende Mittel.

Der Unfall ereignete sich gegen 17.20 Uhr auf der Bundesstraße 477 zwischen Nörvenich und Hochkirchen. Der 30-jährige Autofahrer aus Euskirchen war in Richtung Zülpich unterwegs.

„Dabei legte er eine sehr unsichere Fahrweise in Schlangenlinien an den Tag, wie eine Verkehrsteilnehmerin später bei der Polizei zu Protokoll gab“, heißt es im Polizeibericht.

Vor den Augen der Zeugin geriet das Auto des Euskircheners plötzlich nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und landete demoliert auf einem Feld. Dabei wurde der 30-Jährige schwer verletzt. Ein positiver Drogentest deutete laut Polizei auf eine „akute Berauschung mit synthetischen Substanzen“ hin.

Der Mann wurde im Krankenhaus stationär aufgenommen. „Neben dem entstandenen Sach- und Körperschaden dürfte der Unfall auch Auswirkungen auf die Fahrerlaubnis des Mannes haben.“

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung