Eine Frau verletzt: Drei Unfälle nach Drogen- und Alkoholeinfluss im Kreis Düren

Eine Frau verletzt : Drei Unfälle nach Drogen- und Alkoholeinfluss im Kreis Düren

Zu ingesamt drei Unfällen musste die Polizei im Kreis Düren ausrücken. Die Unfallverursacher standen bei den Unfällen jeweils unter Drogen- oder Alkoholeinfluss. Die Spanne reichte dabei von einem Parkunfall bis zu einem Zusammenstoß zweier Autos.

Kurz nach 23.00 Uhr setzte sich ein 32-jahriger Dürener hinter das Steuer seines Wagens – obwohl er alkoholbedingt bereits verkehrsuntüchtig war. Das blieb nicht ohne Folgen. Als er auf der Kölner Landstraße die Fahrspur wechseln wollte, übersah der 32-Jährige das Auto einer 27-Jährigen aus Merzenich. Es kommt zum Zusammenstoß. Die 27-Jährige wurde schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Auto des Düreners musste abgeschleppt werden.

Vor Ort wurden die Polizeibeamten auf den Alkoholgeruch beim Unfallverursacher aufmerksam. Ein Alkotest brachte mit knapp 1,4 Promille in der Atemluft ein deutliches Ergebnis. Die Polizei leitete ein Strafverfahren gegen den Dürener ein. Die strafrechtlichen Ermittlungen dauern an.

Bei einem weiteren Verkehrsunfall, der sich um 12.15 Uhr im Dürener Stadtteil Gürzenich ereignet hatte, entstand zum Glück nur Sachschaden. Ein 26-Jähriger aus Stolberg hatte sich ohne gültige Fahrerlaubnis an das Steuer eines Firmenwagens gesetztt. Als er damit von der Schillingsstraße nach links in die Ratsstraße abbog, wurde es wegen eines entgegenkommenden Busses, so der Stolberger, ziemlich eng. Beim Ausweichen war der Stolberger dann gegen ein geparktes Auto gefahren. Es entstand deutlicher Sachschaden, so die Polizei.

Infolgedessen kam der Verdacht auf akuten Drogeneinfluss bei dem 26-Jährigen auf. Ein Drogenvortest bestätigte den Verdacht der Beamten, alles weitere werde das Screening der Blutprobe beweissicher ergeben

Auch in Jülich musste ein Strafverfahren gegen einen alkoholisierten Unfallbeteiligten eingeleitet werden. Zeugen hatten gegen 18.45 Uhr auf der Kirchberger Straße mitbekommen, dass ein Autofahrer beim Versuch in eine Parklücke einzufahren, große Schwierigkeiten hatte. Beim Rangieren kam es schließlich zu einem Zusammenprall mit einem geparkten Auto. Insgesamt entstand deutlicher Sachschaden in geschätzter Höhe von 2000 Euro.

Als man dem 35-Jährigen Unfallfahrer das Hinzukommen der Polizei offenbarte, flüchtete der Jülicher. Die gerufene Polizei konnte den Mann allerdings noch rechzeitig aufhalten. Er stand deutlich unter Alkoholeinfluss: ein bei ihm durchgeführter Alkoholtest wies 1,92 Promille in der Atemluft nach. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Das Strafverfahren dauert an.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung