Düren: Drei Titel für die Dürener Bogenschützen

Düren: Drei Titel für die Dürener Bogenschützen

Die Bogenschützen der Rollstuhl-Sport-Gemeinschaft (RSG) Düren zeigten bei den Landesverbandsmeisterschaften des Rheinischen Schützenbundes in der Halle in Lindlar in fast allen Klassen sehr gute Leistungen.

Bei den jüngsten Teilnehmern steigerte sich Tim Mock in der Schülerklasse A auf die persönliche Bestleistung von 531 Ringen und belegte den 3. Platz, gefolgt von Fabian Schäfer, der mit 491 Ringen den 5. Platz belegte. Die 531 Ringe sollten für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft ausreichen, die Anfang März im bayrischen Hof stattfindet.

xxx Foto: Bogenschützen RSG Düren

Ebenfalls Platz 3 erreichte die Altersklasse-Mannschaft mit den Schützen Benno Filbry, Olaf Gottschalck und Franz Benisch mit 1578 Ringen, in der Einzelwertung belegte Benno Filbry mit 538 Ringen Platz 6.

Bei den Herren waren Michael Niestroj mit 547 Ringen (15.) sowie Timo Eismar mit 541 Ringen (22.) die besten Dürener, in der Mannschaft belegten sie mit Timo Franke den 6. Platz.

Dritte Plätze für die Jugend

Abonniert auf Platz 3 waren auch zwei weitere junge Mannschaften. In der Jugendklasse waren es Paul Anderseck, Tim Sondermann und Cecile Potschernik, die 1443 Ringe erreichten. Bei den Junioren waren es Lars Benisch, Marius Leroy und Christina Niestroj, die mit 1543 Ringen auf dem 3. Platz erfolgreich waren.

In der Jugendklasse belegte Paul Anderseck mit 509 Ringen genauso einen dritten Platz wie Lars Benisch bei den Junioren mit 548 Ringen. Mit der persönlichen Bestleistung von 527 Ringen landete Marius Leroy dort auf dem 7. Platz.

Aber es gab auch noch drei Titel für die Bogenschützen RSG Düren. Die vierfache Deutsche Einzelmeisterin in der Damen Altersklasse, Petra Nüssgens-Patz, holte mit 536 Ringen souverän den Titel. Sie führte auch die erste Mannschaft mit 1537 Ringen zum Titel, der noch Maria Schmitt und Inge Niestroj angehörten.

Gefolgt wurden sie auf dem 2. Platz in der Mannschaftswertung durch die 2. Mannschaft, bestehend aus Andrea Gehlen, Ruth Schönau und Hilde Albrecht-Dittmer. Letztere gewann auch den Titel bei den Seniorinnen.

Die Mannschaft in der Damen-Altersklasse ist damit auf dem Weg im Kampf zur Titelverteidigung bei den Deutschen Meisterschaften in Hof.