Großhau: Drei Hochsitze beschädigt, eine Wildkamera gestohlen

Großhau: Drei Hochsitze beschädigt, eine Wildkamera gestohlen

Zwei beschädigte Hochsitze mit abgerissenen Leitern, ein umgeschmissener und dadurch zerstörter Hochsitz und eine vom Baum geschlagene und gestohlene Wildkamera — diese Bilanz muss Jäger Michael Eggert nach den vergangenen zwei Wochen für sein Revier Großhau ziehen.

Der Vandalismus kommt den Schlagsteiner teuer zu stehen: Die Wildkamera muss für rund 180 Euro ersetzt werden, für den Neubau des Hochsitzes wird er rund 1000 Euro Materialkosten und einige Arbeitsstunden investieren. Dabei hat Michael Eggert keine Zeit zu verlieren, schließlich haben Wildschweine am Standort des defekten Hochsitzes bereits die Grasnarbe zerstört. „Für solche Wildschäden muss ich als Jäger aufkommen“, erklärt Eggert.

Damit das Schwarzwild land- und forstwirtschaftlich schützenswerte Orte seltener aufsucht, hält Eggert den Jagddruck hoch. Er tötet also gezielt ein einzelnes Tier aus einer Rotte, damit die anderen Tiere diese Stelle meiden. Die Hochsitze seien also wichtig, um Wildschäden in Land- und Forstwirtschaft zu vermeiden, betont Eggert.

Das Rotwild verursache Schälschäden, indem es die Rinde von Bäumen frisst, welche dadurch verletzt würden. Das Rehwild sorge an den Trieben der Bäume für Fraßschäden und die Wildschweine fräßen den Landwirten den Mais weg. Eggerts: „Im Sommer gehen die Tiere ins Weizen- oder Getreidefeld, jetzt in den Mais.

Eggert hat in seinem fast 280 Hektar großen Revier 16 Hochsitze, sogenannte jagdliche Einrichtungen, die von Unbefugten nicht betreten werden dürfen. Von dort aus und per Wildkamera behält er die Tiere im Auge und den Tierbestand im Griff. Wenn der Bestand zu groß würde, sei das auch im Kampf gegen die Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest nicht förderlich.

Die Seuche, gegen die es keinen Impfstoff gibt, grassiert derzeit in Polen und Tschechien und droht auch auf Deutschland überzugreifen. Hierzulande gibt es europaweit die höchste Wildschweindichte. Im Falle eines Ausbruchs spielen deshalb die Jäger eine entscheidende Rolle. „Besonders vor diesem Hintergrund ärgert es mich sehr, dass uns so viele Knüppel zwischen die Beine geworfen werden“, sagt Michael Eggert mit Blick auf seine Vandalismusschäden.

(wel)