1. Lokales
  2. Düren

Düren: Drei Gewinner bei der Wahl zur „Miss Annakirmes”

Düren : Drei Gewinner bei der Wahl zur „Miss Annakirmes”

Im Vorfeld war es schon angekündigt worden: Vieles sollte bei der Wahl zur „Miss Annakirmes” anders werden, damit das Annazelt am Montagabend wieder zum Magnet würde.

Die Tische waren recht gut besetzt, und in der Endphase des Wettbewerbs, als es um Lautstärke ging, als die Fangruppen der einzelnen Kandidatinnen die Anzeiger der Dezibel-Messanlage in die Höhe treiben mussten, füllte sich das Zelt immer mehr.

Punktesammeln durch Lärm war angesagt. Die Missanwärterinnen Cindy Hoffmann, Ramona Bergs, Jennifer Sistig, Lisa Schotte und Scarlett Werres waren in einer ortsansässigen Modelschule auf ihren Auftritt im Annazelt vorbereitet worden. Das war neu und half den fünf jungen Frauen, ihre natürliche Anspannung zu steuern.

Neu war auch ein Geschicklichkeitstest. Die zartgliedrigen Wesen sollten im Außenbereich einen Reifenwechsel durchführen. Dieser wurde jedoch wegen des unbeständigen Wetters durch die Produktion von Zuckerwattebällchen auf der Bühne ersetzt. Die Zahl der hergestellten Bällchen brachte wiederum Punkte. Zur Freude der Besucher wurden die Zuckerwattebällchen kostenlos verteilt.

Rolf Jansen, der mit Rudi Schnitzler den Abend zum ersten Mal moderierte, bat die Kandidatinnen immer wieder zu Fragerunden, in der oft witzig Allgemeinwissen spezielles Annakirmeswissen getestet worden. Auch hier schnitten alle Mädchen recht gut ab.

Hingucker waren natürlich die Modenschauen, in der die Kandidatinnen demonstrieren konnten, was sie in der Vorbereitungszeit in der Modelschule gelernt hatten. Und selbst das ungeübte Auge konnte bestätigen: Das war in Anbetracht der Kürze der Zeit teilweise spitze.

Die „Drei Colonias” aus Köln brachten zwischenzeitlich die Kirmesbesucher im Zelt mit ihren kölschen Liedern auf Hochtouren. Den zweiten „Show-Act” brachten zwei Tanzpaare des Dürener RocknRoll Clubs mit gekonnter Tanz-Akrobatik auf die Bretter des Festzelts.

Und dann war es soweit: Hatte die eigene Fangruppe laut genug geschrieen? War mein Catwalk anmutig und sexy genug? Vier Kandidatinnen hatten das Nachsehen, erhielten jedoch kleine Schecks und Sachpreise als Trostpflaster. Gewinnerin war Scarlett Werres. Sie erhielt einen Scheck über 600 Euro, eine achtwöchige Ausbildung als Model (gesponsert von der Sparkasse Düren), einen Blumenstrauß, die Glückwünsche der Honoratioren, an ihrer Spitze die Bürgermeister Paul Larue und Peter Harzheim aus Merzenich, die beide neben Marianne Hemgenberg, Marlies Lock, Claudia Feiger und Willy Streb am Jurorentisch gesessen hatten.

Scarlett Werres wird nun für ein Jahr bis zur nächsten Misswahl die Stadt Düren offiziell vertreten, eine, wie sie sagte, ehrenvolle Aufgabe. Sehr sympathisch die Worte der Siegerin nach der Wahl: „Wir alle Fünf waren gut, und jede hätte gewinnen können.” Worte, würdig einer Siegerin. Da gab es übrigens noch zwei Sieger: Rolf Jansen und Rudi Schnitzler waren als Moderatorenteam ebenfalls spitze.