Düren: DKB-Beach-Cup: Ehrgeizige Pläne und klitzekleine Ziele

Düren: DKB-Beach-Cup: Ehrgeizige Pläne und klitzekleine Ziele

Was den DKB-Beach-Cup angeht, ist Leon Kribbeler schon ein alter Hase. Zum dritten Mal nahm der 16-Jährige in diesem Jahr am Dürener Beachvolleyballturnier vor dem Dürener Rathaus teil.

„Bei meinen ersten beiden Teilnahmen bin ich mit meinem Spielpartner einmal Erster und einmal Zweiter geworden”, berichtete der Volleyballer von Bayer Leverkusen. „Natürlich wollen wir auch in diesem Jahr oben mitspielen!” Sein Partner am Netz ist allerdings nicht mehr derselbe wie in den letzten Jahren. Doch auch der 17-jährige Lars Hirschfeld, der in diesem Jahr mit Leon Kribbeler pritschte und baggerte, hatte große Pläne: „Dann muss Leon dieses Jahr eben mit mir aufs Treppchen steigen!” Das sollte den beiden Teamkollegen bei Bayer Leverkusen auch gelingen. Leon Kribbeler und Dennis Hirschfeld wurden: Erster.

15 Teams

Am zweiten Tag des DKB-Beach-Cups haben die Jugendlichen unter 18 Jahren am Donnerstag auf dem Dürener Rathausvorplatz aufgeschlagen und um den Stadtwerke-Cup gewetteifert. 15 Teams nahmen teil. Und nicht jedes Team hatte wie Kribbeler/Hirschfeld die obersten Plätze im Visier. Das bewiesen die beiden Dürenerinnen Charlotte Floßhove und ihre Spielpartnerin Cordula Franz, die sich ein ganz anderes Ziel als die beiden Volleyballer von Bayer Leverkusen gesetzt hatten: „Wir wollten unbedingt eines unserer Spiele gewinnen”, sagte Cordula Franz.

Dass das direkt im ersten Turnierspiel gelang, stimmte die beiden zufrieden: „Ab jetzt geht es nur noch um den Spaß”, freuten sich die Volleyballerinnen des Dürener Turnvereins. Während Charlotte Floßhove schon zum zweiten Mal im Dürener Sand spielte, war Cordula Franz ein echter Beach-Cup-Neuling. „Ich habe sie beim Volleyballtraining gefragt, ob sie mit mir beim Beach-Cup spielen möchte und sie hat sofort zugesagt”, freute sich Charlotte Floßhove. Und eines steht für die beiden Freundinnen jetzt schon fest: „Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!”

Der strahlende Sonnenschein, die sommerliche Musik aus den Boxen rund um den Rathausvorplatz und die vielen Besucher rundeten den zweiten Turniertag ab. „Bei solch tollem Wetter und vor Zuschauern macht Beachvolleyball natürlich richtig großen Spaß. Und man wird dabei auch noch braun”, sagte Cordula Franz augenzwinkernd.

Am Freitag spielen ab 13 Uhr die Hobby- und Freizeitteams um den Cup der Dürener Zeitung.

Die besten Teams nach den Platzierungsspielen:

Beim männlichen Nachwuchs 1993 und jünger siegten Leon Kribbeler/Dennis Hirschfeld (Bayer Leverkusen) vor Roman Weißhaupt/Felix Alberts (BSV Gey) sowie Fabian Brümmer/André Thommessen (BSV Gey), die im kleinen Finale Dennis Barthel und Yannik Elkemann (DTV/Leverkusen) besiegt hatten.

Das beste Mädchen-Duo stellt der Dürener Turnverein: Esther Peterhoff und Jana Müller gewannen im Finale gegen Leonie Schevardo und Sarah Stoffels, Spielerinnen des Turnclubs Kreuzau. Den dritten Platz beim Stadtwerke-Cup belegten Laura Mainz und Tabea Krämer vom Kreuzauer Gymnasium nach ihrem Erfolg im kleinen Finale über Maren Romstedt/Anne Hoffsümmer (ebenfalls Gymnasium Kreuzau).